Seiteninhalt
02.02.2017

Günter Sittl in den Ruhestand verabschiedet - nach 17 Jahren Abschied vom Kreisjugendamt

Mit Günter Sittl aus Dettelbach verabschiedete Landrat Eberhard Nuß einen erfahrenen Sozialpädagogen in den Ruhestand. Zum 1. Februar 2017 trat Günter Sittl, der seit 17 Jahren im Kreisjugendamt tätig war, die Freistellungsphase der Altersteilzeit an.

Nach Abschluss seines Studiums der Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt Resozialisation und Rehabilitation an der Fachhochschule Regensburg im Jahr 1982 arbeitete der Diplom-Sozialpädagoge zunächst zwei Jahre beim Kolping-Bildungswerk Würzburg. Anschließend war er im Bereich der Ausbildung und der ausbildungsbegleitenden Hilfen für die Gesellschaft zur beruflichen Förderung Würzburg tätig. Neben seinem Beruf absolvierte er an der Universität Freiburg ein Zusatzstudium als Medienpädagoge. Eine mehrjährige Ausbildung in Gesprächstherapie ergänzte seine berufliche Kompetenz. Von 1999 bis 2012 arbeitete er nebenberuflich als Dozent für einen Hochbegabtenförderverein und unterrichtete in Würzburg eine Gruppe junger Hochbegabter in EDV und digitaler Fotografie.

Am 17. April 2000 trat Günter Sittl seinen Dienst als Sozialpädagoge im Landratsamt Würzburg an und wurde dem Kreisjugendamt im Bereich Allgemeiner Sozialdienst zugewiesen. Hier betreute er zahlreiche Familien, Kinder und Jugendliche in verschiedenen Landkreisgemeinden. Ab 2005 wechselte er in den Bereich Jugendhilfe im Strafverfahren. Nach der Neustrukturierung des Amtes für Jugend und Familie zum 1. Juli 2016 gehörte er weiterhin im Rahmen dieses Aufgabengebietes dem Fachbereich „Sozialpädagogische Dienste“ an.

Landrat Eberhard Nuß dankte dem engagierten Sozialpädagogen für seine langjährige und sicher nicht immer einfache Tätigkeit zum Wohl der Kinder und Jugendlichen im Landkreis Würzburg und wünschte ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute.