Seiteninhalt
18.01.2017

Pflegearbeiten im Naturschutzgebiet "Blutsee-Moor" beginnen am 23. Januar 2017

Die untere Naturschutzbehörde beabsichtigt in Absprache mit den Bayerischen Staatsforsten und der höheren Naturschutzbehörde aufgrund des andauernden starken Bodenfrostes kurzfristig die Durchführung von Pflegearbeiten im Naturschutzgebiet „Blutsee-Moor“ im Irtenberger Wald (in der Nähe von Kist).

Wegen der schnellen Gehölzentwicklung in den vergangenen zehn Jahren im noch offenen Südteil des Schutzgebietes ist das Schutzziel der Naturschutzgebiet-Verordnung „Erhalt des gehölzfreien Schwingrasen- und Niedermoorkomplexes“ stark gefährdet. Pflegemaßnahmen sind im empfindlichen Moorkomplex nur im Winter bei länger dauerndem Frost möglich. Aufgrund der besonderen Witterung in diesem Winter werden deshalb kurzfristig Pflegemaßnahmen organisiert, die ein Abschneiden und Abräumen der unerwünschten Gehölze im Südteil des Blutsees sicherstellen. Das anfallende Material soll überwiegend auf der Ostseite des Schutzgebietes gesammelt, gehäckselt und über den Forstweg abgefahren werden. Kleinere Mengen des Gehölzschnittes werden auf der Westseite im Waldunterwuchs verteilt.

Die Arbeiten entsprechen auch den Maßnahmenvorschlägen des Managementplanes des Flora-Fauna-Habitat-Gebietes und sollen ab 23. Januar 2017 über Landwirte des Landschaftspflegeverbandes durchgeführt werden.

Fragen zur geplanten Maßnahme beantwortet Hubert Marquart, Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt Würzburg, Tel. 0931 8003-209, h.marquart@lra-wue.bayern.de.

Das geplante Pflegeziel der Maßnahme können Sie diesem pdf entnehmen.