Seiteninhalt
20.11.2017

5.Bayerische HIV-Testwoche 2017: Gesundheitsamt Würzburg mit verlängerten Öffnungszeiten am 27.11.2017 für HIV-Test und Beratung


Viele Männer und Frauen waren schon einmal in einer Situation, in der das Risiko für eine HIV-Infektion bestand. Die Unsicherheit danach ist eine große Belastung. Habe ich mich angesteckt? Oder mache ich mir unbegründet Sorgen? Die einzige Möglichkeit, darauf eine sichere Antwort zu bekommen, ist ein HIV-Test frühestens sechs Wochen nach dem letzten Ansteckungsrisiko, verbunden mit einem vertrauensvollen Gespräch mit einem Experten, einer Expertin in Sachen HIV. Dafür stehen am Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg die beiden Diplom-Sozialpädagogen Brigitte Hein und Michael Tittmann zur Verfügung.

Am 27. November 2017 gibt es beim Würzburger Gesundheitsamt unter dem Motto „Test jetzt!“ eine erweiterte Gelegenheit, sich auf HIV testen zu lassen – wie immer anonym, kostenfrei und mit kompetenter Beratung. Im Rahmen der 5. Bayerischen HIV-Testwoche stehen Brigitte Hein und Michael Tittmann Ratsuchenden in Sachen HIV und Aids durchgehend von 8:00 Uhr bis 19.00 Uhr zur Verfügung, so dass auch Berufstätige einen leichteren Zugang zur Beratung haben. „Wir möchten mit den verlängerten Öffnungszeiten auch Menschen motivieren, zu uns zu kommen, die sonst den Weg nicht so leicht finden würden“, erklären Brigitte Hein und Michael Tittmann. Oft sei schon ein Vier-Augen-Gespräch in der Beratungsstelle entlastend, denn oft sei auch Scham oder Angst Ursache für den Weg zum HIV-Test, so die Sozialpädagogen.

Im Jahr 2016 wurden bundesweit 3419 Neudiagnosen mit dem HI-Virus, in Bayern 568, in Unterfranken 33 festgestellt. Zwar sind die Neudiagnosezahlen im Vergleich zum Vorjahr rückläufig, doch jedes Wissen um eine Infektion ermöglicht eine Behandlungsmöglichkeit.

Außerhalb der bayernweiten Aktion „Test jetzt!“ wird der HIV-Test und die HIV-Beratung immer montags von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr im Landratsamt - Gesundheitsamt Würzburg, Zeppelinstraße 15, Erdgeschoss, Raum 007 angeboten. Auch Fragen zu anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) können hier besprochen werden. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig!
Nähere Hinweise unter www.landkreis-wuerzburg.de/hiv-beratung.

Hintergrund

Das Wissen über HIV und AIDS in der Gesellschaft ist hoch, die meisten Menschen sind über Ansteckungswege und Schutzmöglichkeiten gut informiert. Dennoch kommt es immer wieder zu Neuinfektionen mit HIV; etwa 570 wurden im vergangenen Jahr in Bayern festgestellt. Insgesamt leben hier rund 11.600 HIV-positive Männer und Frauen.

Das Leben mit HIV ist belastend; bis heute ist die Infektion nicht heilbar. Doch glücklicherweise sind die Behandlungsmöglichkeiten besser als jemals zuvor. Die landesweite Testwoche, die das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ins Leben gerufen hat, will darüber informieren und ermutigen, sich auf HIV untersuchen zu lassen, wenn das Risiko für eine Ansteckung bestand. Wo, wann und wie dies möglich ist, darüber informiert die Internetseite unter www.testjetzt.de.
Sie zeigt auch auf, wie es weitergeht, wenn das Testergebnis vorliegt, wenn Beratung, Begleitung oder Hilfe gefragt sind.