Seiteninhalt

Geflügelpest im Landkreis Würzburg

Die Stallpflicht und das Verbot von Geflügelmärkten und -ausstellungen wird zum 28. März 2017 aufgehoben.

 

Stallpflicht und Verbot von Geflügelmärkten und -ausstellungen aufgehoben

Ab Dienstag, 28. März 2017 wird die Stallpflicht für Geflügel im gesamten Landkreis Würzburg aufgehoben. Auch sind in allen Gebieten des Landkreises Würzburg Geflügelmärkte und Geflügelausstellungen wieder erlaubt.

Das Veterinäramt des Landkreises Würzburg teilt mit: Die Geflügelpest bei Nutzgeflügel im Landkreis Würzburg gilt ab dem 28.03.2017 als erloschen. Für alle Tierhalter (private oder gewerbliche) auf dem Gebiet des Landkreises Würzburg, die Geflügel im Sinne der Geflügelpest-Verordnung innerhalb des am 17.02.2017 festgelegten Beobachtungsgebietes (Umkreis von zehn Kilometer um den Ausbruchsherd in Stadtschwarzach am Main) halten, wird somit ab dem 28.03.2017 die Stallpflicht und alle damit verbundenen Einschränkungen aufgehoben.

Nachdem nun die gesetzlich vorgeschriebenen virologischen bzw. klinischen Aufhebungsuntersuchungen mit negativem Ergebnis abgeschlossen wurden und die nach der Geflügelpest-Verordnung vorgeschriebenen Wartefristen erfüllt sind, können alle Sperrmaßnahmen nach der Geflügelpest-Verordnung aufgehoben werden.

Zur Allgemeinverfügung vom 27.3.2017

 

Kontakt für Bürgerinnen und Bürger

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, verendetes Wassergeflügel (Wildenten, Wildgänse, Schwäne usw.) sowie größere Wildvögel (Möwen, Reiher etc.) dem Veterinäramt, der jeweiligen Gemeinde oder der Polizei zu melden.

Tote Tiere sollten auf keinen Fall ohne Schutzhandschuhe berührt werden.

Des Weiteren wird empfohlen, Hunde und Katzen nicht frei laufen zu lassen.

Landratsamt Würzburg - Veterinäramt

Leistenstraße 87, 97082 Würzburg
E-Mail: vetamt-lmue@lra-wue.bayern.de
Telefon: 0931 8003-680

Polizeidienststelle Würzburg

Außerhalb der Dienstzeiten des Veterinäramts sowie an den Wochenenden melden Sie dies bitte an die

Polizeidienststelle Würzburg
Telefon: 0931 457-0

Vielen Dank.

 

Zum Weiterlesen: Meldungen und Merkblätter des LGL

 

Pressemitteilungen des Landkreises Würzburg zum Thema