Seiteninhalt

Die Behindertenbeauftragte des Landkreises Würzburg stellt sich vor

Der Landkreis Würzburg hat zum 1. Oktober 2004 eine Behindertenbeauftragte aufgrund Art. 18, Satz 2 des Bayerischen Gesetzes zur Gleichstellung, Integration und Teilhabe von Menschen mit Behinderung bestellt.

Diese Aufgabe übe ich seit diesem Zeitpunkt im Rahmen eines kommunalen Ehrenamtes aus.

 

Meine Aufgaben

Zu meinen Aufgaben, die in einer Satzung definiert sind, gehören unter anderem:

  • Die Beratung des Landkreises und der kreisangehörigen Gemeinden bei der Umsetzung der Ziele und Aufgaben des BayBGG (insbesondere Gleichstellung und Barrierefreiheit für Behinderte in allen Bereichen),
  • die Beteiligung bei allen Aktivitäten des Landkreises, die sich auf Menschen mit Behinderung auswirken und vieles mehr.

Dabei hat sich herausgestellt, dass das Thema „Prüfung der Barrierefreiheit“, gekoppelt mit der Erstellung von Stellungnahmen ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit ist.

Außerdem soll die Behindertenbeauftragte auch von sich aus Angelegenheiten aufgreifen, um die Aufgaben zu erfüllen.

Ein guter Kontakt zu den Behindertenverbänden und –organisationen sowie die Zusammenarbeit mit anderen Aufgabenträgern (Nahverkehrsbeirat) und Gebietskörperschaften (Stadt Würzburg) sind unverzichtbar.

 

Was mir wichtig ist

Für mich persönlich ist es auch wichtig, Anlauf- und Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung zu sein. Ich möchte diesen Menschen soweit als möglich bei der Bewältigung ihrer Probleme helfen und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ganz besonders liegt mir die Integration von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt am Herzen.

 

So erreichen Sie mich

Bei Fragen, zum Beispiel zu den Integrations- und Unterstützungsmöglichkeiten, oder wenn Probleme auftreten, bin ich gerne für Sie da.

Da ich meine Tätigkeit nur ehrenamtlich ausübe und häufig auch Termine außerhalb des Landratsamtes wahrnehmen muss, bin ich (so weit als möglich)

montags und donnerstags von 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr

im Zimmer 354 erreichbar.

Bitte vereinbaren Sie vor einem Besuch telefonisch oder per E-Mail einen Termin. Gerne können Sie mir auch auf Band sprechen oder Ihr Anliegen per  E-Mail senden. Ich nehme dann Kontakt mit Ihnen auf.