Seiteninhalt

Asylbetreuung und Notunterkünfte (FB 32)

Um die Unterbringung von Asylbewerbern kümmern sich in Bayern die Bezirksregierungen. Landkreise und kreisfreie Städte übernehmen zur Entlastung die Auszahlung von Asylbewerberleistungen.

Soweit die Theorie in krisenfreien Zeiten. Schon im November 2012 eröffnete der Landkreis Würzburg die erste dezentrale Unterkunft, um den vielen flüchtenden Menschen ein Dach über dem Kopf bieten zu können. Im Juli 2015 beauftragte die Regierung von Unterfranken den Landkreis mit der Einrichtung weiterer Notunterkünfte zur Erstaufnahme von Asylsuchenden.

Im November 2015 nahm der neu gegründete Fachbereich mit dem etwas sperrigen Namen "Asylbewerberaufnahme- und Asylbewerberleistungsgesetz, Notunterkünfte" seinen Dienst auf.

Kai Fiedrich leitet den Fachbereich.

 

Anträge & Informationsmaterial

Im Bürgerservice A bis Z finden Sie umfassende Informationen zu wichtigen Dienstleistungen der Asylbetreuung.

Die Aufgaben dieses Fachbereichs

Da der Fachbereich im Zuge der Flüchtlingswellen gegründet wurde, ist seine Aufgabe eindeutig:

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich um die Unterbringung von zugewiesenen Asylbewerbern in dezentrale Unterkünfte.

Doch damit ist es nicht getan, auch ihre Versorgung in zentralen und dezentralen Unterkünften muss sichergestellt sein:

  • Betreuung in den Unterkünften > Hilfe und Ansprechpartner in verschiedenen Lebenslagen
  • Auszahlung von Taschengeld
  • Auszahlung von Geld für den Kauf von Lebensmitteln
  • Besorgen von Fahrkarten (z.B. für den Besuch der Ausländerbehörde, BAMF)
  • Ausgabe von Krankenscheinen
  • Auszahlung von Leistungen bei einer Schwangerschaft
  • Ausahlung von Leistungen für Babyerstausstattung
  • Klassenfahrten, Schulmaterial im Rahmen des Gesetzes für Bildung und Teilhabe
  • Dolmetschertätigkeiten bei Arztbesuchen
  • Hilfe zur Pflege
  • Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen, z.B. Vermitteln von Arbeitsgelegenheiten
  • Auszahlung von Bekleidungspauschalen

Beim Auszug aus den Unterkünften stehen die AnsprechpartnerInnen des Fachbereichs ebenfalls zur Seite: Sie hinterlegen die Mietkaution und stellen sicher, dass eine Erstausstattung an Möbeln und Gebrauchsgegenständen in der Wohnung vorhanden ist. 

 

 

Asyl im Landkreis: Zahlen, Daten, Fakten

Unterkünfte

  • Zur Zeit betreut der Landkreis 50 dezentrale Unterkünfte und vier zentrale Unterkünfte mit etwa 1.200 Menschen.
  • Alle Notunterkünfte im Landkreis Würzburg sind inzwischen geschlossen.
  • 86 Personen leben in selbst angemieteten Wohnungen.

        
Unbegleitete minderjährige  Flüchtlinge (UMA´s)

  • Das Jugendamt des Landkreises Würzburg betreut derzeit 77 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Stand: Oktober 2016

 

Wir sind gerne für Sie da

Auszahlung von Asylbewerberleistungen

Bei Fragen zu Leistungen für Fahrkarten, Bekleidung, Taschengeld oder bei Schwangerschaft sprechen Sie bitte an:


Unterkunftsbetreuung

Bei Fragen zu GEZ, Dolmetscher, Vermieterkontakt, Anmeldung in der Gemeinde, Schulanmeldung, Kindergartenanmeldung helfen Ihnen:

Ausgabe von Krankenscheinen

Krankenscheine erhalten Sie von:

 

 

zurück