Seiteninhalt

Ziele, Wege, Stolpersteine

Gemeinsam an einem Strang ziehen, Synergieeffekte nutzen, Kooperationsprojekte planen und den fachlichen Austausch pflegen – das sind die Ziele der 1995 gegründeten Gemeindenahen Gesundheitskonferenz am Gesundheitsamt Würzburg.

Die in dem Kontext ins Leben gerufene Arbeitsgruppe Kind und Gesundheit bietet seitdem unter dem Titel „Ziele, Wege, Stolpersteine“ Fachtagungen und Fortbildungen für pädagogisches Schul- und Kindertagesstättenpersonal an. Zu den Zielgruppen der professionell organisierten und hochkarätig besetzten Veranstaltungen gehören auch interessierte Mitarbeiter anderer Fachstellen ebenso wie Tagesmütter.

Das Landratsamt Würzburg hat bei der Veranstaltungsorganisation die Federführung und ist durch seine Fachbereiche Amt für Familie und Soziales, Staatliches Schulamt und Gesundheitsamt vertreten.



Die Akteure im Arbeitskreis Kind und Gesundheit

  • Arbeitsgemeinschaft der niedergelassenen Kinderärzte
  • Blindeninstitutsstiftung
  • Evangelisches Beratungszentrum
  • Frühförderstelle
  • Fachdienst Kindertagesbetreuung am Landratsamt
  • Fachabteilung Kindertagesbetreuung, Stadt Würzburg
  • Gesundheitsamt
  • Dr. Karl-Kroiß-Schule
  • Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Würzburg
  • Maria-Stern-Schule
  • Med. Dienst der Krankenversicherung
  • Ministerialbeauftragter der Gymnasien
  • Ministerialbeauftragter für Realschulen in Unterfranken
  • Mönchberg Kinderklinik
  • Staatliches Schulamt
  • Uni-Kinderklinik, Frühdiagnosezentrum
  • Zentrum für Körperbehinderte

 

20. Fachtagung am 5. Juli 2017 - Rückblick & Unterlagen

Im Mittelpunkt der 20. Fachtagung am 5. Juli 2017 in den Mainfrankensälen Veitshöchheim stand das Thema

"Du bist es mir wert - Werterziehung in der Kindertageseinrichtung".

Wir freuen uns, dass wir Ihnen die inspirierenden Vorträge der hochkarätigen, teils wohlbekannte Referenten, zur Verfügung stellen dürfen:

In zwanzig Jahren „Ziele, Wege, Stolpersteine“ konnten wir die verschiedensten pädagogischen Themen mit Ihnen gemeinsam erörtern und diskutieren. Das ist wahrlich auch Grund „Danke“ zu sagen: Dem Arbeitskreis Kind und Gesundheit für die Organisation, den Referenten und vor allem Ihnen, den vielen hundert Pädagoginnen und Pädagogen, die jedes Jahr engagiert und interessiert dabei sind.