Seiteninhalt

Kreisentwicklung (SFB 4)

Im Landkreis Würzburg lässt es sich gut leben und arbeiten. Dieser Stabsstellenfachbereich arbeitet daran, dass dies auch in Zukunft so bleibt: Gemeinsam mit Kreisgremien, Städten und Gemeinden erarbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter innovative Strategien und Projekte zur stetigen Weiterentwicklung des Landkreises. So beraten sie unter anderem Unternehmen hinsichtlich passender Fördermöglichkeiten und unterstützen die rege Gründerszene in der Region.

Die Kreisentwicklung ist aber auch zuständig für das Weiterblühen der Kultur in unserem Landkreis: Sie fördert beispielsweise Nachwuchsmusiker durch Orchesterzuschüsse und unterstützt Wettbewerbe, organisiert den beliebten Kulturherbst oder plant die Präsentation des Landkreises bei der Landesgartenschau.

Michael Dröse leitet die Kreisentwicklung.

 

Ansprechpartner & Informationsmaterial

Im Bürgerservice A bis Z finden Sie viele Dienstleistungen des Fachbereichs mitsamt Ansprechpartner, alles übersichtlich auf einen Blick.

Sie brauchen nur schnell ein Formular?

 

Einblick in den Arbeitsalltag

Das Regionalmanagement

Seit Januar 2016 engagiert sich der Landkreis Würzburg im Bereich des Regionalmanagements, angesiedelt im Stabsstellenfachbereich Kreisentwicklung.

Doch was bedeutet das eigentlich, Regionalmanagement - und wofür das Ganze? Nun, insbesondere der demografische Wandel fordert uns zum Handeln auf: Das Durchschnittsalter steigt stetig an, die Bevölkerung dagegen schrumpft. Das wirkt sich nicht nur auf die Siedlungsentwicklung und die Attraktivität des Landkreises aus -  es berührt alle Bereiche der Daseinsgrundfunktionen. Genau hier setzt das Regionalmanagement an.

Denn das Ziel aller Projektbemühungen ist es, die Region aktiv und systematisch zu vernetzen. Der Fokus liegt auf dem Zusammenwirken von Wirtschaft und Wissenschaft, Kultur und Medien.

Als Instrument der Landesentwicklung leistet das Regionalmanagement durch den Aufbau regionaler und fachübergreifender Netzwerke einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit. Gerade das Koordinieren der unterschiedlichen Projekte ist von großer Bedeutung, schließlich gibt es zahlreiche Initiativen, die regionale und auf eine bestimmte Zielgruppe zugeschnittene Lösungen anbieten. Sie alle an einem Tisch zusammenzubringen und damit die Attraktivität, Wirkungs- und Handlungsmöglichkeit des Kreises im Ganzen zu erhöhen, das ist eine der zahlreichen und spannenden Aufgaben in der Kreisentwicklung.

Die Aufgaben der Kreisentwicklung

  • Regionalplanung, Regionalmarketing, Energiekonzept
  • Kreisentwicklung
  • Wirtschaftsförderung
  • Beteiligungsmanagement
  • Kultur-, Heimat- und Archivpflege, Büchereien
  • Agenda 21

    

 

Archivpflege

Die ehrenamtlichen Kreisarchivpfleger und Kreisarchivpflegerinnen haben die Aufgabe - unter Leitung des Staatsarchivs Würzburg - die Gemeinden und deren Vereinigungen ihres Zuständigkeitsbereiches in allen Fragen des kommunalen Archivwesens fachlich zu beraten und zu unterstützen.

Themen sind

  • Schaffung von geeigneten Archivräumen (Beschaffenheit des Raumes, Einrichtung, Zugänglichkeit)
  • Lagerung der Archivalien, incl. bestandserhaltender Maßnahmen (Bearbeitung und Verpackung von Archivalien, Materialbeschaffung, ggf. Digitalisierung / Verfilmung / Restaurierung)
  • Umfang / Bestände eines Kommunalarchivs (Akten der Verwaltung, von Vereinen, Parteien, Gewerbe, Sammlungen usw., alle Quellen politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, rechts-, kunst-, kultur-, gesellschafts-, familiengeschichtlichen und volkskundlichen Lebens der Gemeinde)
  • Erschließung der Bestände und Nutzung des gemeindlichen Wissenspools (per EDV, ggf. Digitalisierung, Benutzungs- und Gebührenordnung, Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit)
  • Hinweis auf rechtliche Grundlagen (Bayerische Verfassung, Bayerisches Archivgesetz, Bayerischer Einheitsaktenplan)

Gern berät

Susanne Lang, ehrenamtliche Kreisarchivpflegerin des Landkreises Würzburg, die Gemeinden und deren Vereinigungen vor Ort.

 

 

 

zurück