Seiteninhalt

Olomouc (Olmütz) in Tschechien

Die Region Olomouc erstreckt sich über fünf Bezirke (Prostějov, Olomouc, Přerov, Šumperk und Jeseník) sowie die beiden touristische Gebiete –Mittelmähren und Altvatergebirge.

Die geografische Vielfalt macht es attraktiv für den Fremdenverkehr: neben den örtlichen und regionalen Fahrradwegen kreuzen hier zwei mährisch-schlesische Radfernwege (die Mährische Straße und die Bernsteinstraße) als Teilabschnitte des Projektes EURO VELO, dessen Ziel die Vernetzung ganz Europas durch Fahrradwege ist. Der bergige Norden des Kreises ist ein wahres Paradies für Wintersportliebhaber.


Burgen, Schlösser und Folkloretradition

Besucher erwartet aber auch abseits der Natur ein reiches touristisches Angebot - Burgen und Schlösser zum Beispiel. Wie die „Märchenburg“ Bouzov oder die Burg Helfštýn, auf der sich jedes Jahr die Kunstschmiede aller Art versammeln.  die Auch das Schloss Úsov ist sehenswert, hier ist das Forst- und Jagdmuseum untergebracht - das einzige seiner Art in Mitteleuropa.

Empfohlen sei außerdem das Empireschloss in Čechy pod Kosířem, umgeben von einem ausgedehnten Park mit wertvollen Bäumen.

 

Weltkulturerbe in der Kreisstadt

Eine schier unerschöpfliche Menge an kirchlichen und architektonischen Denkmälern erwartet die Besucher in der Kreisstadt: Olomouc stellt das zweitbedeutendste städtische Denkmalschutzgebiet in der Tschechischen Republik nach Prag dar.

Sehenswürdig ist vor allem die Dreifaltigkeitssäule, die größte barocke Statuengruppe in Mitteleuropa, die im UNESCO-Verzeichnis des Weltkulturerbes steht. Die historische Altstadt zieren sechs Barockbrunnen und eine Kunstuhr im Rathausturm, zu den bedeutenden Denkmälern gehört der neugotische Wenzelsdom.

  

Zahlen & Fakten

Lage

im Norden Mittelmährens, 104 km lange Grenze mit Polen

 

Hauptstadt

Zentrum der Region ist die gleichnamige Stadt Olomouc, sie ist 275 km von Prag entfernt.

 

Einwohnerzahl

639.369

 

Gesamtfläche

5.139 km2

 

Topographie

Hanna-Ebene im Süden (hier konzentriert sich die Industrie) und Alvatergebirge im Norden (Schwerpunkt: Tourismus)

 

Regionshauptmann

Oto Košta wurde am 08.11.2016 von der Regionalen Versammlung zum Nachfolger von Jiri Rozboril gewählt.

Regionsrat

Dem Regionsrat gehören neben dem Präsidenten sieben weitere Ratsmitglieder an, davon vier Vertreter und eine Vertreterin der Tschechischen Sozialdemokratischen Partei und zwei Vertreter der Kommunistischen Partei Böhmens und Mährens. Drei weitere Ratsmitglieder sind nicht freigegeben.

 

Chronologie einer Partnerschaft

1996

Intensivierung und Ausbau des bilateralen Jugendaustauschs zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der damaligen Regierung der Tschechischen und Slowakischen Föderativen Republik

1997

Besuch einer Delegation des Landkreises Würzburg in Šumperk (Hochwasserkatastrophe in Böhmisch Mähren Juli/August 1997 - Eisenbahnstrecke - Spenden durch Bürger des Landkreises Würzburg) - vermittelt durch Ackermann-Gemeinde

1998

Besuch einer Delegation von Kommunalpolitikern aus dem Landkreis Šumperk im Landkreis Würzburg im Mai (Wirtschaftsgespräch), im Oktober besuchen Kommunalpolitiker, Mitarbeiter aus Schulamt und Landessportverband, Presse- und Polizeivertreter den Partnerkreis Šumperk. Am 9. Oktober 1998 wird die Partnerschaftsurkunde zwischen dem Landkreis Šumperk und dem Landkreis Würzburg unterzeichnet.

1999

Landrat Waldemar Zorn und Armin Stumpf (Landkreis-Marketing) besuchen Šumperk im Januar, Thema ist die Wirtschaftsförderung, eine Delegation aus Šumperk kommt im Mai in den Landkreis Würzburg. Am 1. Juni wird die  Eisenbahnlinie Šumperk-Kouty wiedereröffnet – Alt-Landrat Waldemar Zorn tauft die Haltestelle in Filipova.

2000

Besuch einer Delegation aus dem Landkreis Würzburg in Šumperk zu verschiedenen Gesprächen und Kontaktaufnahme (Juli).

2002

Besuch einer Delegation aus Šumperk im Landkreis Würzburg im Juli, im September erfolgte der Gegenbesuch.

2003

Große Gebietsreform in Tschechien - im Januar wird der Landkreis Šumperk aufgelöst und in die neue Region Olomouc eingegliedert. Die Delegation aus Olomouc kommt im Mai, die Delegation aus dem Landkreis Würzburg besucht die Region Olomouc im Oktober. Im Dezember kommt erneut eine Delegation aus Olomouc zu Gesprächen mit der Uni Würzburg, der IHK und dem TGZ.

2005

Besuch einer Delegation aus dem Landkreis Würzburg in der Stadt Šumperk im April anlässlich der Wiedereröffnung der Kirche der Verkündung der Heiligen Jungfrau Maria, im November fährt eine Delegation aus dem Landkreis Würzburg nach Olomouc. Die Partnerschaftsurkunde zwischen der Region Olomouc und dem Landkreis Würzburg wird am 4. November 2005 unterzeichnet. Als Ziel wird der Austausch von Beziehungen festgehalten.

2006

Besuch einer Delegation aus Olomouc im Landkreis Würzburg im August/September.

2007

Besuch von Susanne Müller (Fränkisches Weinland) und Röttingens Alt-Bürgermeister Günter Rudolf in Brno tzur Regionalmesse im Januar, im September findet die erste Bürgerreise nach Olomouc statt.

2008

Landrat Eberhard Nuß fährt zur 39. Deutsch-Tschechischen Jugendbegegnung in Šumperk.

2009

Besuch von Landrat Nuß mit Klaus Buchner, BdL, und Eva-Maria Schorno, Pressestelle, in Sumperk und Olmütz im Juni. Antrittsbesuch beim neuen Regionshauptmann Martin Tesarik. Im November nimmt Landrat Eberhard Nuß mit den stellv. Landräten Volkmar Halbleib (SPD) und Ernst Joßberger (FW/UWG) in Olmütz an den offiziellen Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag der Samtenen Revolution in Tschechien teil.

2010

Zweite Bürgerreise nach Olomouc im September/Oktober.

2011

Besuch einer Delegation aus dem tschechischen Partnerlandkreis Olomouc/Olmütz im Mai/Juni.

2012

Eine Landkreis-Delegation besucht die tschechische Partnerregion Olomouc im April. Besuch einer Delegation aus dem tschechischen Partnerlandkreis Olomouc in Würzburg im Juni.

2013

Im Oktober startet die 3. Bürgerreise in die Partnerregion Olomouc.

2014

Besuch von Landrat Nuß mit Klaus Buchner (BdL) sowie Vertretern des Kommunalunternehmens in Olomouc im Mai.

2016

4. Bürgerreise nach Olomouc Anfang Oktober.

 

 

zurück