Seiteninhalt

Markt Zell a. Main

Direkt vor den Toren Würzburgs, idyllisch eingebettet zwischen Wasserschutzgebiet und Fluss, liegt der Markt Zell a. Main. Hier sprudeln ca. 70 Quellen, die in drei Stollen gefasst sind. Das Kloster Oberzell ragt weithin sichtbar den Radlern entgegen, die Zell auf dem 5-Sterne-Radweg ansteuern.

Steter Zuzug zeigt, dass besonders für Familien ein lebenswertes Umfeld entstanden ist. Krabbelstube, Kinderkrippe, Kindergarten, Volksschule mit Mittagsbetreuung sowie das Jugendzentrum stehen für Familienorientierung. Zu den guten Einkaufsmöglichkeiten kommen auch interessante Arbeitsplätze. Hier sind die Schwerpunkte das Kloster Oberzell, die Altersheime St. Aurelia und MeinBlick sowie die Bereiche Gesundheit und Pflege, Dienstleistungen und Einzelhandel.

Geschichte, Natur und Kultur in Harmonie

Im historischen Ortskern kann man Neues neben Erhaltenem und mit viel Liebe zum Detail restauriertes Fachwerk bewundern. Die von Balthasar Neumann konzipierte Abtei des Klosters Oberzell und ein echter „Riemenschneider“ in der kath. Pfarrkirche St. Laurentius stellen ein eindrucksvolles Denkmal mainfränkischer Baukunst dar. Bei Führungen können der Zeller Bürgerbräustollen, das Wassermuseum, zahlreiche Brunnen und die Zeller Weinhändlerhäuser besichtigt werden.

Geschichte, Natur und Kultur sind in Zell a. Main harmonisch nebeneinander zu erleben. Alle zwei Jahre präsentiert sich die „Zeller Kulturmeile“. Im Kulturkeller im Gasthaus „Rose“ finden Konzerte, Kabarettveranstaltungen, Lesungen und Ausstellungen statt. Die großen, oberhalb von Zell liegenden Freiflächen sind heute Wasserschutzgebiet und Heimat zahlreicher Wildkräuter, Blumen und seltener Vogelarten.

 

zurück zur Übersicht