Seiteninhalt

Regionalmanagement

Die inhomogene Struktur der Kommunen im Landkreis Würzburg - von den Gemeinden um Würzburg herum bis zu den kleinen Dörfern im Ochsenfurter Gau -  bedingte zunächst den Aufbau von fünf gemeinde- und teilweise auch landkreisübergreifenden Allianzen.

In der Fortsetzung dieser Strategie hat das Landratsamt Würzburg ein Regionalmanagement initiiert und unter Berücksichtigung der Richtlinien des Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat konzipiert.

 

Interkommunale Allianzen

Im Rahmen der integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) und mit Förderung des Amtes für Ländliche Entwicklung entstanden fünf Allianzen im Landkreis:


  • Allianz Würzburger Norden
  • Allianz Maindreieck
  • Allianz Fränkischer Süden
  • Allianz Waldsassengau im Würzburger Westen
  • Allianz Main-Wein-Garten

 

 

Der Landkreis fördert diese Allianzen sowohl finanziell als auch über personelle Begleitung und Moderation.

Das Regionalmanagement des Landkreises vereint die gemeinsamen Interessen der einzelnen Allianzen und AGs unter einem Dach und entwickelt gemeinsame Strategien.

 

Darum "Regionalmanagement"

Das Regionalmanagement ist ein Instrument der Landesentwicklung. Durch den Aufbau regionaler fachübergreifender Netzwerke in den Landkreisen Bayerns leistet es einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit.

Die Netzwerke sollen helfen, das vorhandene Potenzial in den Teilregionen optimal zu nutzen: Stärken ausbauen, Schwächen möglichst kompensieren, die eigenverantwortliche Entwicklung nachhaltig stärken.

Projektmanager in der Region, so genannte Regionalmanager, gestalten und steuern die Projektarbeit in diesen fünf Handlungsfeldern:

Demografischer Wandel
© goodluz - Fotolia

Demografischer Wandel

Wettbewerbsfähigkeit
© Bernd Telle

Wettbewerbsfähigkeit

Siedlungsentwicklung
© Stefan Bausewein

Siedlungsentwicklung

Regionale Identität
© Ronald Grunert-Held

Regionale Identität

Klimawandel I Energie
© Herbert Ehehalt

Klimawandel I Energie