Seiteninhalt

28.06.2021

Tag der offenen Gartentür 2021 -  Live-Blog zum Nachlesen

Update: Den Live-Blog zum Nachlesen gibt es hier: Link zum Blog.


Ursprüngliche Nachricht: 
Bald ist es wieder so weit, der Feiertag für alle Hobbygärtner naht! Am Tag der offenen Gartentür, Sonntag, 27. Juni 2021, können in der Zeit von 10 bis 17 Uhr in diesem Jahr zehn Gärten im Landkreis Würzburg besichtigt werden.

Die Vielfalt an Gärten ist in diesem Jahr wieder besonders hoch. Von romantischen Landhausgärten über biodiverse Naturgärten bis hin zu liebevoll gepflegten Nutzgärten, von Raumwunder bis parkähnlichem Garten: es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Gartenliebhaber sind herzlich eingeladen, sich vom Gartenreichtum im Landkreis Würzburg zu überzeugen.

Keine Eröffnungsveranstaltung, Hygienekonzept für die Gärten

Corona-bedingt wird es in diesem Jahr keine Eröffnungsveranstaltung geben, für die teilnehmenden Gärten wurde ein Hygienekonzept erarbeitet. Dieses sieht unter anderem die Kontaktdatenerhebung vor (in Papierform oder per Check-in über die Corona-Warn-App). Weiter dürfen sich maximal 10 Personen aus 10 Haushalten gleichzeitig im Garten aufhalten. Kinder unter 14 aus diesen Hausständen sowie genesene und vollständige geimpfte Personen werden nicht mitgezählt.

Neu: Begleitender Live-Blog

Einen Einblick in die teilnehmenden Gärten bekommen Interessierte erstmals auch auf digitalem Wege. Die Pressestelle am Landratsamt hat zusammen mit Jessica Tokarek, Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege, einen Live-Blog vorbereitet. Dort zu finden sind einerseits exklusive Einblicke in die Gärten, zudem finden sich im Blog nützliche Garten-Tipps und Interviews mit den Gärtner:innen. Der Blog wird am 27. Juni live bespielt, er ist aber bereits jetzt schon online zu finden: Hier geht es zum Live-Blog.

Teilnehmer am „Tag der offenen Gartentür“ am 27. Juni 2021

Naturgarten mit eindrucksvollem Blick über das Maintal

Diana und Hans-Martin Bachmann, Volkenbergstraße 25, 97250 Erlabrunn

Parkmöglichkeit in der Straße „Goldbühlein“, ab da der Beschilderung folgen

Der Hausgarten der Familie Bachmann wirkt mit seinen Trockenmauern aus dunklem Schiefer sehr modern und ergänzt das Haus ideal. Dieser Garten zeigt, dass nicht nur mit Schotter bedeckte und einigen immergrünen Gewächsen bestückte Flächen zum derzeitigen Baustil passen. Heimische und nicht alltägliche Stauden locken eine Vielzahl an Insekten an, am Teich mit Bachlauf sind Bienen, Schmetterlinge und Libellen zu finden.

Ein romantischer Garten für alle Sinne

Anita Rau, Ochsenfurter Straße 46, 97252 Frickenhausen

Der romantische Garten rund um ein Haus im typisch fränkischen Stil wird von Natursteinmauern und –mäuerchen umrahmt. Viele kleine Inseln, jede ein Gärtchen für sich, unterbrechen die großzügige, sich durchschwingende Rasenfläche. Brunnen und Klangspiele machen den Garten zu einem Fest für alle Sinne.

Romantischer Landhausgarten in Hanglage mit viel Liebe zum Detail

Marina Wüst, Geheusteige 9, 97252 Frickenhausen

Folgt man den durch die parkähnliche Anlage führenden Wegen, eröffnen sich immer wieder neue Blickwinkel auf perfekt harmonierende Pflanzenkombinationen. Lauschige Plätzchen laden zum Verweilen und Staunen ein. Unter altem Baumbestand gedeihen hervorragend schattenliebende Stauden und Gräser, im Steingarten mit Wasserlauf bekommt man einen Einblick in alpine Pflanzenarten. Der kleine aber feine Gartenteich ist gerahmt von einer schwungvollen Bruchsteinmauer aus Muschelkalk. Marina Wüst bittet die Besucher:innen, auf die Mitnahme von Hunden zu verzichten.

Florian-Geyer-Bühne, Am Geyerschloß, 97232 Giebelstadt

Parkmöglichkeit am Edeka-Markt und an der Mehrzweckhalle, über die Florian-Geyer-Straße geht’s zur gleichnamigen Bühne

Wer wollte schon immer mal auf den Brettern stehen, die die Welt bedeuten? Oder hinter die Kulissen der Florian-Geyer-Spiele schauen? Selber mal ein Schwert führen? Die Eisenhand von Götz von Berlichingen probieren? Oder sich in Florian Geyer oder Wilhelm von Grumbach hineinversetzen?

Zum Tag der offenen Gartentüre öffnet das Geyerschloß seine Tore. Geyers Küken haben sich einige Überraschungen überlegt!

Garten der Vielfalt

Holger Schwarz, Carl-Schilling-Straße 6, 97268 Kirchheim:

Hier vereinen sich eine Fülle an verschiedenen Lebensräumen, vom Gartenteich mit Bachlauf über Licht- und Schattenbereiche für Stauden und Gehölze bis zum tropischen Wintergarten mit Orchideen und anderen tropischen Pflanzen. Auch Natursteinbegeisterte und Gemüsegärtner kommen hier auf ihre Kosten. Ein Landschaftspark schafft einen gleitenden Übergang in die umliegende Natur.

Rose meets Tomate

Ioan Tartler, Bonhoefferstraße 35, 97222 Rimpar

Schon im Vorgarten begrüßen den Besucher zahlreiche Rosen mit leuchtenden und duftenden Blüten. Im eigentlichen Familiengarten ist alles zu finden, was man zum Leben braucht – zahlreiche Obstbäume und –sträucher sowie großzügige Gemüsebeete runden das Bild ab. Die Pflanzen für die Beete sind allesamt selbst gezogen und im Gemüsebereich sind Tomaten in verschiedensten Variationen zu sehen.

Grabengarten des Marktes Sommerhausen

Annett Reichelt, Badgasse 17, 97286 Sommerhausen

Parkmöglichkeit am Mainradweg, Nähe Gasthaus „Anker“, der Weg zum Garten ist ausgeschildert

Diese Gartenanlagen entlang der Stadtmauer Sommerhausens sind ein Relikt aus früheren Zeiten, als es noch galt, sich vor herannahenden Feinden zu schützen. Die Städte waren beengt, so dass es keine Gärten im Ort gab, stattdessen baute man sein Obst und Gemüse im Graben vor der Stadt an. Das Kleinod dient auf nur 60m² nicht nur der Selbstversorgung, sondern auch der Entspannung und punktet dabei durch seine hohe ökologische Vielfalt.

Lehrgarten des Obst- und Gartenbauvereins Thüngersheim

Am Fischberg in den Weinbergen, 97291 Thüngersheim

Zufahrt über die Verlängerung der Friedhofstraße bis in die Weinberge

Die weitläufige Obstanlage zeichnet sich vor allem durch eine besonders hohe Vielfalt an Obstarten wie Äpfel, Birnen, Kirschen, Zwetschgen und Quitten aus. Die Wiese ist aber nicht nur im klassischen Sinn eine Streuobstwiese, hier werden auch andere Anbauformen wie die Spaliererziehung, Spindel- und Säulenbäume ausgetestet. Auch Zierpflanzenfreunde kommen auf ihre Kosten. Abgerundet wird der Lehrgarten durch einen Kräuter- und Bauerngarten sowie durch trockenheitsverträgliche Stauden und Gehölze.

Hortus Hanseaticum - Garten der Vielfalt

Dr. Carsten Hagemann, Calvadosstraße 12, 97294 Unterpleichfeld

Vielfältige Bereiche wie Tümpel, Steingarten, Totholz, Insekten-Nisthilfen, Wildblumensäume und –wiesen bieten Lebensraum für Insekten, Vögel und kleinere Säugetiere. Als Mitglied im „Hortus Netzwerk“ wurde der Hortus Hanseaticum 2019 von den Vereinten Nationen als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Er ist ein Naturgarten unter dem Motto „Vielfalt“. Vielfalt der Lebensräume, der heimischen Wildpflanzen und der Tiere, die mit nur minimalen Eingriffen und ganz ohne chemischen Dünger etc. auskommt.

Kunst im Garten

Barbara und Tiemo Grimm, Hofellernstraße 28, 97209 Veitshöchheim

Kommt man in den Stauden- und Rosengarten mit seinem herrlichen Weitblick über das Maintal, so schauen aus allen Ecken Tiere und Skulpturen hervor. Raben, Eulen, Hühner, Katzen und Fabelfiguren verbinden Natur und künstlerische Gestaltung, so entsteht eine gelungene Symbiose zwischen Stauden und Skulpturen. Der Verschönerungsverein Veitshöchheim hat den Garten in den letzten Jahren mehrfach prämiert.

Die Broschüre zum Tag der offenen Gartentür am 27. Juni 2021 liegt in allen Rathäusern sowie im Landratsamt Würzburg aus, ebenso kann sie unter www.landkreis-wuerzburg.de/Gartenkultur heruntergeladen werden.

Entgegen der Ankündigung der Broschüre wird das Zobel-Schloss in Giebelstadt leider doch nicht teilnehmen.

Ansprechpartnerin für weitere Informationen ist Jessica Tokarek, Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege, Tel. 0931 8003-5463, E-Mail: j.tokarek@Lra-wue.bayern.de.