Seiteninhalt

Wie geht es mit den Testzentren in Stadt und Landkreis Würzburg weiter?
Ende der kostenlosen Corona-Tests für Jedermann ab dem 11. Oktober 2021

Ab dem 11. Oktober 2021 wird nach einer Information des Bayer. Gesundheitsministeriums das Angebot der kostenlosen Antigen-Schnelltests nur noch bestimmten Personengruppen vorbehalten sein. Ebenso wird das Angebot der Jedermann-Testungen zum gleichen Zeitpunkt eingestellt werden.

Paul Justice, verantwortlich für das Corona-Testmanagement, informiert aus diesem Grund über die künftige, neu angepasste Teststrategie für Stadt und Landkreis Würzburg:

Wer muss künftig für den Corona-Test bezahlen und wer ist davon ausgenommen?

Nach aktuellem Stand sind für folgende Personen weiterhin kostenlose Testungen in den lokalen Testzentren (Talavera und Testbus) anzubieten:

Kostenlose PCR-Tests gibt es weiterhin

  • für vom Gesundheitsamt ermittelte Kontaktpersonen,
  • für Personen, die durch die Corona-Warn-App eine Warnung mit der Statusanzeige „erhöhtes Risiko“ erhalten haben,
  • für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung,
  • bei Ausbruchsgeschehen,
  • und als PCR-Bestätigungstestung nach einem positiven Antigen-Test (auch Selbsttest).

Folgende vulnerable Personengruppen erhalten einen kostenfreien Antigen-Schnelltest:

  • Personen, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben (bis zum 31. Dezember 2021 gilt dies auch für unter
    18-Jährige),
  • Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen COVID-19 geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden konnten,
  • Besucherinnen und Besucher sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung,
  • leicht symptomatische (Kita-)Kinder, sogenannte „Schnupfenkinder“,
  • Studentinnen und Studenten (3G-Regel ab dem Wintersemester 2021/2022). Dieses Angebot für Studierende ist aktuell zeitlich befristet bis 30. November 2021,
  • Personen, die an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen COVID-19 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten an solchen Studien teilgenommen haben.

Wo kann man sich in Würzburg Stadt und Landkreis testen lassen?

Das Testzentrum auf der Talavera wird bis mindestens 31. Dezember 2021 für die kostenfreien Tests für Berechtigte zur Verfügung stehen. Kostenpflichtige Tests sind in den lokalen bayerischen Testzentren (Talavera und Testbus) nicht vorgesehen.

Testbus

Auch der Bedarf des Testbusses wurde überprüft: Der Testbus wird zunächst ab Oktober weiter betrieben und fährt wie gewohnt Ochsenfurt, Uettingen, Waldbrunn sowie Würzburger Stadtteile an.

Neben Nasen- und Rachenabstrichen werden im Testbus auch Spucktests angeboten, eine sehr gute Alternative für Kinder ab 6 Jahren oder für Bürgerinnen und Bürger, die Probleme mit Nasen- und Rachenabstrichen haben.

Wichtig: Ab dem 11. Oktober 2021 dürfen im Testbus ausschließlich kostenfreie Tests für Berechtigte angeboten werden.

Vier große Schnelltest-Stellen im Stadtgebiet schließen zum 30. September

Die Schnellteststellen der Firma Contime am Vogel-Convention-Center, in der Odeon Lounge und an der Diskothek Airport sowie die Teststelle des Arbeiter-Samariter-Bundes auf dem IKEA-Gelände schließen zum 30. September 2021.

Die Firma Contime wird eine neue, kleinere Teststrecke auf dem eigenen Firmengelände am Friedrich-Bergius-Ring11 in Würzburg in Betrieb nehmen.

Welche Kosten fallen für Corona-Tests an?

Die Kosten für die nunmehr kostenpflichtigen Tests können nicht beziffert werden – sie werden über den freien Markt geregelt. Die Testverordnung regelt die Vergütung von abrechnungsfähigen Tests: 43,56 Euro werden für einen PCR-Test vergütet, 15 Euro für einen Antigen-Schnelltest. Paul Justice rechnet hier mit einem Aufschlag.

Wo finde ich eine Übersicht über die Teststellen und den Testbus?

Eine aktuelle Übersicht aller Teststellen in Stadt und Landkreis ist unter https://www.landkreis-wuerzburg.de/Auf-einen-Klick/Aktuelles/Coronavirus/Testzentren/ zu finden. Hier sind auch die Stationen des Testbusses im Landkreis vermerkt.

Die Standorte des Testbusses im Stadtgebiet werden auf der Seite der Stadt Würzburg veröffentlicht.

Die Übersichten werden auch nach dem 10. Oktober 2021 laufend aktualisiert werden.

3G-Regel an den Hochschulen / Tests für Studierende

Mit Beginn des Wintersemesters 2021/2022 ist der Zugang zu Hochschulen grundsätzlich Geimpften, Genesenen und Getesteten vorbehalten, dies hat der Ministerrat beschlossen.

Nach Berechnungen der Vertreter der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt (FHWS) Universität (JMU) liegt der Bedarf für die FHWS (Semesterbeginn 1. Oktober 2021) bei etwa 300 bis 500 Tests pro Tag – aufgeteilt auf die Standorte Röntgenring, Hubland und Münzstraße. Für die JMU (Semesterbeginn 18. Oktober 2021) liegt der Bedarf bei etwa 800 bis 1.800 Tests täglich am Hubland, hinzu kommen etwa 400 bis 700 Tests täglich am Sanderring.

Die Testressourcen im Testzentrum auf der Talavera werden zur Deckung dieses studentischen Bedarfs vor Ort angepasst. Hierzu werden vor allem für PCR-Tests reservierte Zeitfenster zur Durchführung von Antigen-Schnelltests freigegeben.

Gesundheitsamt prüft fortlaufend Bedarf und steuert nach, falls erforderlich

Paul Justice stellt fest: „Mit der aktuell angepassten Strategie können wir dem ermittelten Bedarf sehr gut Rechnung tragen. Allen Beteiligten möchte ich für die wirklich tolle Zusammenarbeit herzlich danken. Sie ermöglichen uns mit ihrem Engagement die erforderliche Flexibilität. Darüber hinaus beobachten wir die Auswirkungen der Rahmenbedingungen, um die Testressourcen in den Testzentren Talavera und Testbus bedarfsgerecht anpassen. Aktuell gehen wir davon aus, dass wir auch im November Bedarf zum Betrieb der zweiten Linie auf der Talavera haben werden.“