Seiteninhalt

Coronavirus

Auf diesen Seiten haben wir umfangreiche Informationen rund um das Corona-Virus für Sie zusammengestellt.

Häufig gestellte Fragen - und Antworten (FAQ's)

Im anhängenden pdf-Dokument finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten, laufend aktualisiert:


Häufig gestellte Fragen im Überblick

Zahlreiche Fragen zu den Corona-Maßnahmen beantwortet auch das Bayerische Innenministerium auf seiner Webseite.



Testzentrum von Stadt und Landkreis

Stadt und Landkreis Würzburg haben auf der Talavera ein gemeinsames Corona-Testzentrum für jedermann eingerichtet.

Es ist Montag bis Freitag von 12 bis 19 Uhr geöffnet.

Sie benötigen einen Termin, um am Testzentrum getestet werden zu können.

Ausführliche Informationen - auch zur Terminvergabe und zur Registrierung - haben wir auf der Seite “Testzentrum“ zusammengestellt.


Personen mit Corona-Symptomen sollen sich bei ihrem Hausarzt testen lassen

Personen mit Symptomen, die auf eine Covid-19-Erkrankung hindeuten könnten, sollen sich zunächst an ihren Hausarzt werden und in diesen Fällen nicht das Corona-Testzentrum auf der Würzburger Talavera aufsuchen. Ärztliche Beratungsgespräche und Behandlungen werden nur durch niedergelassene Ärzte durchgeführt.

Bitte beachten Sie, dass auch vor dem Besuch des Hausarztes eine vorherige Kontaktaufnahme zwingend erforderlich ist.

 



Informationen für Ein- und Rückreisende

Wenn Sie nach Bayern einreisen wollen oder aus dem Urlaub zurückkehren, informieren Sie sich bitte über die geltenden Quarantänemaßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus.



Informationen für Einreisende aus Risikogebieten

Einreise aus einem Risikogebiet und Quarantäneregelungen hierzu

Regelung bei einer Einreise ab Montag,
9. November 2020

Am Montag, 9. November 2020 ist die neue Einreisequarantäneverordnung in Kraft getreten. Hiernach sind Personen, die aus einem Risikogebiet einreisen, grundsätzlich verpflichtet, sich unverzüglich digital über ein vom Bund bereitgestelltes Online-Formular bei der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde zu melden: www.einreiseanmeldung.de (die Webseite ist ab 8. November 2020 um 18 Uhr freigeschalten).

Weiter müssen sie sich für einen Zeitraum von zehn Tagen (statt bisher 14 Tagen) in häusliche Quarantäne begeben. Eine Verkürzung der Quarantänedauer kann durch einen negativen Test frühestens nach fünf Tagen erfolgen.

Treten Symptome binnen zehn Tagen nach Einreise auf, so hat die betroffene Person unverzüglich das Gesundheitsamt zu informieren. Ein Corona-Test wird jedenfalls veranlasst werden.


1. Von der Quarantäneverpflichtung befreit sind

  • Personen, die nur zur Durchreise nach Bayern einreisen und Bayern auf unmittelbarem Weg unverzüglich wieder verlassen

  • Personen, die sich im Rahmen des Grenzverkehrs mit Nachbarstaaten weniger als 24 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder für bis zu 24 Stunden in das Bundesgebiet einreisen

  • Personen, die im Freistaat Bayern oder in einem Risikogebiet ihren Wohnsitz haben und die sich zwingend notwendig zum Zweck ihrer Berufsausübung, ihres Studiums oder ihrer Ausbildung an ihre Berufsausübungs-, Studien- oder Ausbildungsstätte in ein Risikogebiet oder nach Bayern begeben und regelmäßig, mindestens einmal wöchentlich, an ihren Wohnsitz zurückkehren (Grenzpendler/Grenzgänger). Hierfür ist eine Bescheinigung des Arbeitgebers, Auftraggebers oder der Bildungseinrichtung erforderlich

  • Personen nach § 54a Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 5 IfSG (Bundeswehr / Bereich Verteidigung)

  • Angehörige ausländischer Streitkräfte, die zu dienstlichen Zwecken nach Deutschland einreisen oder dorthin zurückkehren

  • Personen, die zum Zweck einer mindestens dreiwöchigen Arbeitsaufnahme einreisen und für die in den ersten zehn Tagen nach ihrer Einreise gruppenbezogene Vorkehrungen zur Kontaktvermeidung außerhalb der Arbeitsgruppe ergriffen werden, die einer Absonderung vergleichbar sind (z. B. Erntehelfer)

2. Befreiung von der Quarantäneverpflichtung bei einem Aufenthalt von weniger als 72 Stunden in Deutschland für

  • Besuche von Verwandten ersten Grades, des nicht dem gleichen Hausstand angehörigen Ehegatten oder Lebensgefährten oder Ausübung eines geteilten Sorge- oder Umgangsrechts

  • Personen, deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens sowie für die Pflege und Betreuung Pflegebedürftiger und von Menschen mit Behinderung dringend erforderlich und unabdingbar  ist. Hierfür ist eine Bescheinigung des Dienstherrn, Arbeitgebers oder Auftraggebers erforderlich
  • Personen, die beruflich grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren

  • Hochrangige Mitglieder des diplomatischen und konsularischen Dienstes, von Volksvertretungen und Regierungen

3. Befreiung von der Quarantäneverpflichtung nur, wenn die betroffene Person über ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 verfügt, für

  • Personen, deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung von z. B. der Funktionsfähigkeit des Gesundheits-, Pflege- und Betreuungswesens, insbesondere als Ärzte, Pflegekräfte, unterstützendes medizinisches Personal oder 24-Stunden-Betreuungskräfte und der Rechtspflege, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung unabdingbar ist, wobei hier eine Bescheinigung des  Dienstherrn, Arbeitgebers oder Auftraggebers erforderlich ist

  • Personen, die einreisen (länger als 72 Stunden) aufgrund des Besuchs von Verwandten ersten oder zweiten Grades, des nicht dem gleichen Hausstand angehörigen Ehegatten oder Lebensgefährten oder Ausübung eines geteilten Sorge- oder Umgangsrechts; aufgrund einer dringenden medizinischen Behandlung oder dem Zweck von Beistand oder Pflege schutz- oder hilfebedürftiger Personen

  • Polizeivollzugsbeamte, die aus dem Einsatz und aus einsatzgleichen Verpflichtungen aus dem Ausland zurückkehren

  • Personen, die sich für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst, wegen ihrer Ausbildung oder ihres Studiums in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, wobei auch hier eine Bescheinigung des Arbeitgebers, Auftraggebers oder der Bildungseinrichtung erforderlich ist

  • Personen, die zur Vorbereitung, Teilnahme, Durchführung und Nachbereitung internationaler Sportveranstaltungen durch das jeweilige Organisationskomitee akkreditiert werden oder zu Trainings- oder Lehrgangsmaßmaßnahmen von einem Bundessportfachverband eingeladen sind

In diesen unter 3. genannten Fällen darf die zu Grunde liegende Testung entweder höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden sein oder muss bei der Einreise vorgenommen werden. Der zu Grunde liegende Test muss die jeweils geltenden Anforderungen des Robert Koch-Instituts erfüllen. Das Testergebnis ist für mindestens zehn Tage nach Einreise aufzubewahren.


Weitere Ausnahmen und Details

... entnehmen Sie bitte der Einreise-Quarantäneverordnung (EQV). Voraussetzung für eine Ausnahme von der Quarantänepflicht ist jedenfalls immer, dass die betroffene Person keine Symptome hat, die auf eine Coronainfektion hindeuten.


Weitere Informationen zur Quarantäneverordnung finden Sie außerdem auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Internationale Risikogebiete

Das RKI weist seit dem 15. Juni 2020 wieder Gebiete aus, in denen ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus besteht.

Die Liste finden Sie auf der Webseite des RKI.

Bitte beachten Sie, dass es auch zu kurzfristigen Änderungen, insbesondere zu einer Erweiterung dieser Liste kommen kann. Bitte prüfen Sie daher unmittelbar vor Antritt Ihrer Reise, ob Sie sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise nach Deutschland in einem der gelisteten Gebiete aufgehalten haben. In diesen Fällen müssen Sie mit einer Verpflichtung zur häuslichen Quarantäne rechnen.

                     


Sie möchten ein Kontakttagebuch führen? Hier finden Sie Infos und Vorlagen zum Herunterladen       

Kontakt-Tagebuch führen, um Corona-Ausbreitung einzudämmen

Das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg empfiehlt allen Bürger*innen, ein persönliches Corona-Kontakt-Tagebuch zu führen. Im Fall einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 kann ein solches Tagebuch dabei helfen, die Kontaktpersonen einer infizierten Person deutlich schneller zu ermitteln.

Kontaktpersonen können dadurch möglicherweise nicht nur schneller ermittelt, sondern in der Folge auch schneller darüber informiert werden, dass sie sich in Quarantäne zu begeben haben. Und auch untereinander können sich Freunde und Familienangehörige schneller verständigen, sollte es im direkten Umfeld einen Verdacht auf eine Corona-Infektion geben. Die Tagebücher können zudem die Ermittlungsarbeiten bei der Kontaktpersonen-Nachverfolgung vereinfachen. Gerade bei stark steigenden Fallzahlen bedeutet dies eine gewisse Entlastung für so genannte Contact Tracer in den Gesundheitsämtern.

Geführt werden kann das persönliche Tagebuch auf unterschiedliche Weise: entweder klassisch mit Stift und Papier, digital in einer Tabelle oder mit einer speziellen App auf dem Smartphone oder Tablet. Angeboten werden diese sowohl für Android- als auch für iOS-Systeme. Notiert werden sollte Tag für Tag, welche Person wann, wo und wie lange getroffen wurde – am besten mit einer Kontaktmöglichkeit.

Hier gibt's zwei Vorlagen zum Herunterladen:

                           

                   
Bürgertelefone

von Stadt und Landkreis Würzburg

Das Bürgertelefon von Stadt und Landkreis Würzburg ist unter
0931 8003-5100 zu erreichen

  • montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr
  • freitags von 8 bis 14 Uhr

der Bayer. Staatsregierung zu allen Fragen der Bürger*innen

Die Corona-Hotline der Bayerischen Staatsregierung ist Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 15 Uhr unter 089 122220 erreichbar und dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen der Bürgerinnen und Bürger zum Corona-Geschehen.

von der Kassenärztlichen Vereinigung

Ratsuchende Bürger*innen können sich auch an die Telefonnummer 116 117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern wenden.

vom Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)

Unter der Nummer 09131 68 08-51 01 hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit eine Telefon-Hotline geschaltet.

          

Wichtige Antworten auf Ihre Fragen     

Testzentrum
© fotoquique/Shotshop.com

Testzentrum

Öffentliches Leben
© Jan R. Schäfer

Öffentliches Leben

Familie in Corona-Zeiten
© YakobchukOlena - Fotolia

Familie in Corona-Zeiten

Schule und Unterricht
© Christian Schwier - Fotolia

Schule und Unterricht

Wirtschaft und Arbeit
© Andrey Popov - stock.adobe.com

Wirtschaft und Arbeit

Berichte aus dem Krisenstab
© lenets_tan - stock.adobe.com

Berichte aus dem Krisenstab

Gesundheitssektor
© akf - stock.adobe.com

Gesundheitssektor

Leichte Sprache
© Europäisches Logo für einfaches Lesen: Inclusion Europe

Leichte Sprache

Mehrsprachige Informationen
© Primalux - stock.adobe.com

Mehrsprachige Informationen

Über das Virus
© peterschreiber.media - stock.adobe.com

Über das Virus

                              

Aktuelle Pressemitteilungen

25.11.2020
Frau trägt Mund-Nasen-Maske
Dem Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg wurden seit der gestrigen Meldung 56 weitere auf das Coronavirus positiv getestete Personen gemeldet (Stand 25. November 2020, 7.30 Uhr). ... mehr
24.11.2020
Frau trägt Mund-Nasen-Maske
Dem Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg wurden seit der gestrigen Meldung neun weitere auf das Coronavirus positiv getestete Personen gemeldet (Stand 24. November 2020, 7.30 ... mehr
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 ... 141 | > | >>