Seiteninhalt
23.05.2019

Fairtrade-Verkaufsstand des Landkreises im Einsatz auf dem Bauernmarkt Rottendorf

Die Gemeinde Rottendorf will als Fairtrade-Town zertifiziert werden, die Grundschule strebt den Titel Fairtrade-School an. Die Dritt- und Viertklässler der Ethikgruppe beschäftigten sich dadurch intensiv mit dem fairen Handel und informierten sich über die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Kleinbauern in Ländern des globalen Südens.

Die Schülerinnen und Schüler liehen sich den Fairtrade-Verkaufsstand des Landkreises Würzburg aus, erstellten Plakate und verkauften so am Rottendorfer Bauernmarkt Waren im Wert von 330 Euro. Tee, Schokolade, Lesezeichen, Seifen und vieles mehr waren im Angebot. Auch ein Mitmach-Quiz lockte zusätzliche Besucher an den Stand. Nur wenige Artikel, darunter ein kleines Nilpferd aus Speckstein und ein kleiner Rest an Schmuck, blieben übrig und werden nun beim nächsten Schulfest zum Verkauf angeboten.

Interessierte Schulen können sich den Fairtrade-Verkaufswagen des Landkreises bei der Kreisentwicklung am Landratsamt, Brigitte Schmid, Tel. 0931 8003-5112, E-Mail b.schmid@lra-wue.bayern.de, ausleihen.