Seiteninhalt

Landratsamt der Zukunft

Entscheidung des Preisgerichts: Stuttgarter Architektenteam gewinnt den Architekturwettbewerb um Erweiterungsbau des Landratsamtes Würzburg

Öffentliche Ausstellung des Gewinners sowie der weiteren Wettbewerbsarbeiten im Landratsamt vom 12. Februar bis 10. März 2022

Es war eine bisweilen hitzige Diskussion, doch die Entscheidung fiel letztlich einstimmig: Das Preisgericht zum Wettbewerb „Landratsamt der Zukunft“ um den Erweiterungsbau des Landratsamts Würzburg hat am 4. Februar 2022 das Konzept von Steimle Architekten und Koeber Landschaftsarchitektur aus Stuttgart mit dem 1. Preis gewürdigt. Damit verbunden ist ein Preisgeld von 30.000 Euro und – viel wichtiger – die Empfehlung des Preisgerichts an den Landkreis Würzburg, mit dem Architektenteam in konkrete Verhandlungen für die Planung des Erweiterungsbaus zu treten.

Nachdem Ende Juli mit der Preisrichtervorbesprechung die europäische Ausschreibung um den Generalplaner für die Planung des neuen Gebäudes startete, fand am 3. und 4. Februar 2022 unter dem Vorsitz von Dr. Eckart Rosenberger die Preisgerichtssitzung im Skyline Hill Center in Würzburg statt.

Preisgericht beriet zwei Tage lang

An diesen zwei Tagen legten die Preisrichterinnen und Preisrichter – neben einer Fachjury aus Architekten auch Landrat Thomas Eberth sowie die Vorsitzenden der Kreistagsfraktionen – die Rangfolge der insgesamt 14 Wettbewerbsteilnehmer fest. Dabei wurden unter anderem die Gebäudeform, Funktionalität aber auch die geschätzten Kosten und der Bezug zum historischen Ensemble um den Neubau herum gewürdigt.

In zwei Rundgängen am ersten Tag schieden dabei bereits jeweils vier Modelle aus, weil sie unter anderem in der Gestaltung oder in der Beziehung zum Bestand nicht überzeugen konnten. Am zweiten Tag wurde die Reihenfolge der Platzierungen der übrigen Bewerber festgelegt.

Wettbewerbsergebnisse als Empfehlung für den Kreistag

Der Vorsitzende des Architektur-Wettbewerbs Dr. Eckart Rosenberger zeigte sich höchst zufrieden mit der Konsensfindung des Preisrichter-Gremiums. Dass die Gewinner nach zum Teils hitzigen Diskussionen dann doch einstimmig ernannt wurden, sei nicht unbedingt selbstverständlich bei der Durchführung solcher Preisgerichte. „Besser könnten die Voraussetzungen für den weiteren Verlauf der Vergabe nicht sein“, stellte Rosenberger fest.

Mit der Bekanntgabe der Gewinner sei ein wichtiger Meilenstein in dem Prozess um die Erweiterung des Landratsamts Würzburg geschafft, zeigte sich auch Landrat Thomas Eberth zufrieden. „Wir haben nun einen tollen Entwurf vorliegen, der städtebaulich interessant ist, aber auch die Lebenswirklichkeit unserer Kunden widerspiegelt“, ist sich Eberth sicher. „Zudem organisiert das Konzept auch die Arbeitswelt der Beschäftigten neu und der Landkreis kann sich künftig als noch attraktiverer Arbeitgeber präsentieren.“ Landrat Eberth freue sich auf eine „spannende und erfolgreiche weitere Planungsphase".

Wie geht es weiter? Zunächst wird nach der Ausstellung für die Öffentlichkeit auch der Kreistag offiziell über die Ergebnisse informiert. In der nächsten Sitzung am 11. März sollen die Gewinner noch einmal vorgestellt werden. Bis Mitte 2022 sind dann Verhandlungen mit den Preisträgern angesetzt. Am Ende dieses gesamten Vergabeverfahrens fasst der Kreistag schließlich den Beschluss über die Vergabe der Generalplanerleistungen.  

Ausstellung der Modelle im Landratsamt

Wie bereits erwähnt, waren hitzige Diskussionen der Fachjury nötig, um diese Entscheidung herbeizuführen. Das Stuttgarter-Architekturteam „Steimle Architekten“ und "Koeber Landschaftsarchitektur" hat den ersten Preis beim Preisgericht Wettbewerb gewonnen. Dabei überzeugte dieses Modell hinsichtlich der Gebäudeform, der Funktionalität und dem Ensemble. Nichtsdestotrotz müssen die Anforderungen und Kriterien noch angepasst werden, damit dieses Modell auch in der vorhandenen Umgebung zu realisieren ist - zum Beispiel im Rahmen der Baumbeplanung.          

Ab Montag, den 14.02.2022 bis Donnerstag, den 10.03.2022, werden die Modelle auch hier im Landratsamt ausgestellt. Diese finden Sie in Haus 1 im großen Treppenhaus erster (vor dem SiSa 1) und zweiter Stock.

Es wurde kein zweiter Preis verliehen, daher die gleichberechtigten Drittplatzierten. Auch der zweite Platz der Anerkennung wurde gleichberechtigt vergeben. 

Die Ergebnisse des Architekturwettbewerbs "Landratsamt der Zukunft":

1. Preis

Steimle Architekten, Stuttgart und Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart

3. Preis

ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS GmbH, Köln und studio grüngrau Landschaftsarchitektur GmbH, Düsseldorf

3. Preis

Lehmann Architekten GmbH BDA, Offenburg und w+p Landschaften - Hans-Jörg Wöhrle Landschaftsarchitekt BDLA dwb, Berlin

1. Anerkennung

Lepel&Lepel Architekt Innenarchitektin PartG mbB, Köln und Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten GmbH, München


2. Anerkennung

blocher partners, Berlin und GREENBOX Landschaftsarchitekten Hubertus Schäfer + Markus Pieper, Köln

2. Anerkennung

Michel + Wolf Architekten GmbH, Stuttgart und Wolfgang Preuss Freiraumplanungen, Weil der Stadt