Seiteninhalt

Radler-Frühling 2019 

Landrat Eberhard Nuß lädt am Samstag, 27. April 2019 alle fahrradbegeisterten Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Würzburg zur 22. Fahrradtour in den südlichen Teil des Landkreises ein.

Die Strecke ist rund 52 Kilometer lang und erfordert durch einige kräftige und zum Teil langgezogene Anstiege eine gute Kondition. Start- und Zielpunkt liegen in Giebelstadt.

                              

Treffpunkt und Streckenverlauf

  • Treffpunkt des traditionellen Radlerfrühlings des Landrats ist um 9:30 Uhr am Sportplatz in Giebelstadt.
  • Pünktlich um 10:00 Uhr radelt die Gruppe auf dem Radweg Würzburg-Taubertal Richtung Allersheim los, weiter über Höttingen nach Gaurettersheim.
  • Anschließend geht es ein kurzes, etwas steileres Stück auf der öffentlichen Straße bergauf nach Tiefenthal und Stalldorf. Dort erwartet die Radler nach ca. 15 Kilometern eine kleine Erfrischung mit fair gehandeltem Obst.
  • Die Tour setzt sich nach Oberhausen und durch den Schönstheimer Wald bis nach Strüth fort und dann bergab nach Tauberrettersheim. Hier sorgt die Freiwillige Feuerwehr fürs Mittagessen, zu dem Landrat Nuß alle Teilnehmer einlädt.
  • Nach der Mittagsrast lenkt Landrat Nuß den Radlertross nach Röttingen und weiter nach Bieberehren.
  • Danach folgt ein kräftiger, langgezogener Anstieg nach Aufstetten; von hier aus geht es weiter durch Riedenheim , Sächsenheim und Euerhausen.
  • Nach kurzen Anstiegen und Abfahrten erwartet die Radler die letzte Rast, für die die Freiwillige Feuerwehr in Herchsheim mit Kaffee und Kuchen bereitsteht, bevor es zum Schlussspurt wieder zurück zum Ausgangspunkt nach Giebelstadt geht. Hier endet die Tour um etwa 16.30 Uhr.

                                

Zum Herunterladen

                     

Zum Warmwerden

Impressionen der Jubiläumstour anlässlich des 20. Radlerfrühlings im Jahr 2017:

                                 

Die Anfänge der Landrats-Radltour

Die Bilanz der Jubiläumstour durch den Landkreis: Die Rundfahrt machte ihrem Ruf als Heimatkunde auf dem Fahrrad wieder alle Ehre. Landrat Nuß dankte der BRK-Ortsgruppe Ochsenfurt für die Begleitung. Wie wichtig diese ist, zeigte sich bei einem glücklicherweise glimpflich verlaufenen Sturz.

1997 hatte der damalige Landrat Waldemar Zorn erstmals im Herbst zu einer Radtour durch den Landkreis eingeladen. Dessen Nachfolger Eberhard Nuß entwickelte daraus ab 2011 den „RadlerFrühling“ immer am letzten Samstag im April. Seit 2008 wurden im Landkreis rund 80 Kilometer Radwege neu gebaut, jetzt sind die Verbindungen von Randersacker nach Gerbrunn und Theilheim dran. „Ich habe bei der Krönung der Weinprinzessin in Theilheim versprochen, dass der Weg beim nächsten Mal fertig ist und ich mit dem Rad komme“, so Nuß. 620 Kilometer Radwege sind seit 2011 beschildert, seit 2013 gibt es ein interaktives Radwegeportal (www.landkreis-wuerzburg.de/Freizeit).