Seiteninhalt

07.05.2024

Ausbau der Kreisstraße WÜ31 zwischen Helmstadt und der Anschlussstelle der A3 - Vollsperrung des gesamten Bauabschnitts ab dem 14. Mai 2024

Am Dienstag, den 14.05.2024, beginnen die Arbeiten zum Ausbau Kreisstraße WÜ31 zwischen Helmstadt und der Anschlussstelle der A3. Der Ausbau der Straße ist erforderlich, da der Streckenabschnitt nicht mehr den heutigen Anforderungen einer verkehrssicheren Straßenverbindung entspricht. Dies zeigt sich an den zum Teil zu geringen Fahrbahnbreiten, sowie dem sehr schlechten baulichen Zustand der Fahrbahn. Weiter weist der Asphaltbelag Verdrückungen und Ausbrüche in den Fahrspuren, sowie Quer- und Netzrisse auf.

Die Baumaßnahme umfasst die Erneuerung der Fahrbahn der WÜ31 auf einer Länge von ca. 4,5 km. Im Waldstück vor der Autobahnanschlussstelle wird zudem die Fahrbahn durchgehend verbreitert und es werden standfeste Bankette hergestellt. Im Rahmen der Baumaßnahme werden durch den Markt Helmstadt zwei Linksabbiegespuren zur besseren und sicheren Erschließung von Gewerbeflächen errichtet.

Die Baumaßnahme wird in Bauabschnitte unterteilt und ist auf Grund der geringen Fahrbahnbreiten, sowie den technisch notwendigen Bauabläufen unter halbseitiger Sperrung nicht möglich. Für die Durchführung der Baumaßnahme ist daher ab Dienstag, 14.05.2024 eine Vollsperrung des gesamten Baubereiches notwendig.

Umleitung

Die Umleitungsstrecke verläuft von der Autobahn A3 kommend über die Bundesstraßen 468 und 8 nach Uettingen und von dort weiter über die Kreisstraße WÜ11 nach Helmstadt. Die Umleitung von Richtung Helmstadt aus erfolgt über die gleiche Strecke in entgegengesetzter Richtung.

Investitionen ins Straßennetz

In den Ausbau der Kreisstraße WÜ 31 investiert der Landkreis Würzburg mit Unterstützung durch Fördergelder des Freistaates Bayern rund drei Millionen Euro. Damit leistet der Landkreis Würzburg einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und zur Verbesserung des Straßennetzes, sowie zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Bezüglich der auftretenden Verkehrsbehinderungen bitten der Landkreis Würzburg und das Staatliche Bauamt Würzburg um das Verständnis der Anlieger und der Verkehrsteilnehmer sowie um besondere Vorsicht im Baustellenbereich. Die Ausführung der Gesamtmaßnahme ist mit einer Bauzeit von rd. 6 Monaten veranschlagt.