Seiteninhalt
10.09.2008

Fahrradtour mit zwei Landräten und Kaiserwetter

Viel Lob für die landschaftlich reizvolle Strecke und die gute Organisation gab es bei der diesjährigen Landkreis-Radltour mit Landrat Eberhard Nuß von den rund 130 Teilnehmern aus dem Landkreis Würzburg. Die Tour fand am 9. September statt und stand unter dem Motto „WeinWaldWasser-Radeln“ und bot erlebnisreiche Stopps und schöne Wege.

Hinzu kamen rund 350 Radler aus dem Nachbarlandkreis Main-Spessart, angeführt von Landrat Thomas Schiebel. Die Würzburger Truppe startete am Erlabrunner Badesee, wo es über Zellingen nach Retzbach ging. Dort trafen sich die beiden Landkreis-Gruppen an der Wallfahrtskirche „Maria im grünen Tal“ in Retzbach, wo Pfarrer Gerold Postler die Radfahrer willkommen hieß und ihnen die Geschichte der Wallfahrt erklärte. Immerhin ist die Retzbacher Kirche eine der ältesten Wallfahrtskirchen in Franken. Ihre Ursprünge gehen ins 13. Jahrhundert zurück.


Bei idealem spätsommerlichen Wetter führte der gemeinsame Weg der Radler über Retzstadt und die Steinhöhe nach Güntersleben. Im Dürrbachpark begrüßte Bürgermeister Ernst Joßberger die Gäste. Wohlverdiente Mittagsrast mit Kesselfleisch und Schupfnudeln – auf Einladung des Landkreises – genossen die Biker im Waldhaus Einsiedel im Gramschatzer Wald. Dort fanden auch das Walderlebniszentrum und der Kletterwald das Interesse der Freizeitsportler.


Im Einsiedel trennten sich die Main-Spessartler und Würzburger Radler wieder. Durch den Gramschatzer Wald ging es für die Würzburger Gruppe mit Landrat Nuß zurück nach Güntersleben, Gadheim, Veitshöchheim und Margetshöchheim bis zum Abschlusshock im Erlabrunner Meißner-Hof.


Rund 70 Radler ließen einen erholsamen, erlebnisreichen Tag mit Landrat Nuß und Radltour-Organisator Klaus Buchner ausklingen. Landrat Eberhard Nuß plant, die Radltour in Zukunft immer am letzten Samstag vor dem Beginn des neuen Schuljahres zu veranstalten. „Dann können auch alle mitfahren, die sich sonst extra Urlaub nehmen müssten“, meinte Nuß.


Jüngste Teilnehmer der Tour waren – zum wiederholten Mal – die fünfjährige Alina aus Eibelstadt mit ihrem zweieinhalbjährigen Bruder Jonas und den Eltern Bruno und Marion Spall. Die Kinder fuhren bequem im bunten Fahrradanhänger mit dem Vater. Ältester Teilnehmer war Prof. Dr. Werner Buschmann mit 78 Jahren. Er ist Vorsitzender des ADFC in Würzburg.

Mit dabei waren auch Bürgermeister und Kreisräte des Landkreises, etwa Bürgermeister Anton Holzapfel aus Kirchheim, Bürgermeister Günter Muth aus Erlabrunn, Bürgermeister Hubert Henig aus Theilheim, Kreisrat Andreas Keck (Eibelstadt) und Kreisrat Christoph Trautner (Eibelstadt), die Arnsteiner Bürgermeisterin Linda Plappert-Metz, stellv. Landrat Manfred Ländner und Armin Grein, Landrat a.D. aus Main-Spessart.


Klaus Buchner resümierte nach dem erfolgreichen Tag: „Spektakulär war eigentlich nur, dass bei fast 500 Radlern bis auf einen undramatischen Sturz nichts passiert ist. Alle waren begeistert und zufrieden.“ Sein Dank gilt auch Helmut Kirch und Roland Lorenz vom Landratsamt, die als „Schlusslichter“ dafür sorgten, dass auch die langsameren Fahrer auf der insgesamt 46 Kilometer langen Strecke wohlbehalten ins Ziel kamen.