Seiteninhalt
21.05.2019

Gutachterausschuss des Landkreises Würzburg neu besetzt

Im Mai gab es einen Wechsel im Gutachterausschuss des Landkreises Würzburg. Wichtig ist die Arbeit dieses Gremiums vor allem für Bauherren, Haus- und Baulandbesitzer sowie Gemeinden, die Bauland ausweisen wollen. Denn der Gutachterausschuss führt über alle Grundstücksgeschäfte, die innerhalb des Landkreises Würzburg abgewickelt werden, eine Kaufpreissammlung. Diese Kaufpreissammlung wiederum ist Grundlage für die Ermittlung der Bodenrichtwerte.

In zweijährigem Turnus ermittelt der Gutachterausschuss die Bodenrichtwerte als durchschnittliche Lagewerte für baureifes Land, Rohbauland und Bauerwartungsland für alle Städte und Gemeinden einschließlich ihrer Stadt- und Ortsteile.

Die Mitarbeit im Gutachterausschuss, der dem Bauamt am Landratsamt Würzburg angegliedert ist, ist ehrenamtlich. Großen Dank sprach deshalb Dr. Benedikt Kaufmann, Geschäftsbereichsleiter des Bauamtes und damit auch Vorsitzender des Gutachterausschusses, zwei scheidenden Mitgliedern aus. Diplom-Ingenieur Michael Pein wurde erstmals zum 19. Mai 1987 zum stellvertretenden Vorsitzenden bestellt. Zuletzt war er als stellvertretender Kreisbaumeister in der Bauleitplanung des Bauamts tätig. Nach seiner Pensionierung engagierte er sich noch weitere 13 Jahre als ehrenamtlicher Gutachter für den Landkreis Würzburg; insgesamt bereicherte er somit über 32 Jahre mit seinem Sachverstand den Gutachterausschuss.  

Der selbständige Architekt Wilfried Breitung wurde erstmals am 28. März 1996 zum ehrenamtlichen Gutachter bestellt. Demzufolge stand er seit mehr als 23 Jahren dem Gutachterausschuss mit seinen Fachkenntnissen mit Rat und Tat zur Seite. Auch ihm dankte Dr. Kaufmann für seine langjährige engagierte und fachkundige Mitarbeit.

Dem Abschied folgte die Begrüßung von zwei neuen Mitgliedern: Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) Thomas Schopf aus Reichenberg wurde erstmals als ehrenamtlicher Gutachter in den Gutachterausschuss berufen. Er hat sich als anerkannter Sachverständiger für Immobilienbewertung im Würzburger Raum seit Jahren etabliert. Dies gilt auch für Diplom-Ingenieur (FH) und Architekt Markus Stürzenberger, auch er wurde neu in den Gutachterausschuss berufen. Er ist seit Jahren in einer renommierten Würzburger Sachverständigenkanzlei als anerkannter Sachverständiger tätig.

Bodenrichtwerte festlegen, Gutachten erstellen

Die Sitzungen des Gutachterausschusses für den Landkreis Würzburg finden im zweijährigen Turnus statt. Eine zentrale Aufgabe des Gremiums ist die Bildung bzw.

Festlegung der rund 1200 Bodenrichtwerte sowie die Erstellung von Verkehrswertgutachten. Hierbei werden aus den Daten der Kaufpreissammlung, in der fast 4000 Preise aus den Urkunden diverser Notare registriert sind, sachverständig die neuen Bodenrichtwerte abgeleitet. Dem Ausschuss gehören neben den Vertretern aus dem Bauamt auch externe Sachverständige sowie Vertreter des Vermessungsamtes und des Finanzamtes an.

Die Aufgaben des Gutachterausschusses umfassen insbesondere die Erstellung von Gutachten, Ermittlung der Höhe der Entschädigung bei Enteignungen und die Führung der Kaufpreissammlung. Auf  Grundlage dieser Kaufpreissammlung sind als weitere Aufgaben flächendeckend Bodenrichtwerte abzuleiten, Auskünfte aus der Kaufpreissammlung und zu den Bodenrichtwerten zu erteilen, Liegenschaftszinssätze abzuleiten, Sachwertfaktoren zu bestimmen und Vergleichsfaktoren für bebaute Grundstücke zu ermitteln.

Auch Ackerland wird bewertet

Neu hinzugekommen ist die Aufgabe, auch für Ackerland Richtwerte zu ermitteln und zu veröffentlichen. Daneben werden tagtäglich telefonische und schriftliche Auskünfte zu den Bodenrichtwerten gegeben und Auskünfte aus der Kaufpreissammlung erteilt. Angefragt werden die Auskünfte von freien Sachverständigen, Banken, Amtsgerichten, Finanzämtern, Vermessungsämtern, Maklern, Betreuern, Rechtanwälten und sonstigen Behörden. Sie dienen somit als Bewertungsgrundlage für vielfältige Dienste sowohl innerhalb des staatlichen Behördenapparates einschließlich der Erhebung von Gebühren und  Steuern als auch für die Bewertung von Betrieben, Wohnungen und sonstigen Grundstücken. Hierfür sind verlässliche, sorgfältig recherchierte Daten unabdingbar.

Weitere wesentliche Aufgabe ist es, Verkehrswertgutachten für Sozialhilfeträger wie den Bezirk Unterfranken oder das Jobcenter und für Privatpersonen zu erstellen. Bei letzteren werden durch drei Mitglieder des Gutachterausschusses vor Ort das Objekt besichtigt und anschließend durch den Beamten der Geschäftsstelle das Gutachten ausgearbeitet. Schließlich wird der Gutachterausschuss immer häufiger von den Gemeinden gebeten, Bewertungen von bebauten und unbebauten Grundstücken vorzunehmen bzw. zu bereits vorliegenden externen Gutachten Stellung zu nehmen.