Seiteninhalt
25.06.2019

Interkulturelle Kompetenzen für Landratsamtsmitarbeiter - Soziologin Dr. Necla Kelek zeigt Hintergründe auf

Jeder Mensch ist geprägt vom kulturellen Umfeld, in dem er aufgewachsen ist. Begegnen sich Menschen aus völlig unterschiedlichen Kulturkreisen, dann erleichtert das Bewusstsein um die Unterschiede und die Kenntnis der Regeln, Normen und Werte des jeweiligen Kulturkreises das Zusammenleben.

An zahlreichen Stellen im Landratsamt Würzburg haben es Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Menschen zu tun, die einen völlig anderen kulturellen Hintergrund haben als sie selbst. Sei es im Gesundheitsamt, im Jobcenter, in der Ausländerbehörde, in der Asylbetreuung, in der Sozialhilfe oder im Jugendamt – Basis einer für beide Seiten zufriedenstellenden Kommunikation ist die interkulturelle Sensibilität und Kompetenz. Diese zu fördern und Hintergrundwissen besonders über die Kunden des Landratsamtes, die aus islamisch geprägten Ländern stammen, zu erweitern, war das Ziel einer internen Schulung im Rahmen der Personalentwicklung am Landratsamt Würzburg. Referentin war Dr. Necla Kelek. Die gebürtige Türkin ist eine deutsche Soziologin und Publizistin, die sich damit auseinandersetzt, wie die Integration von Menschen, die von der türkischen Tradition und vom islamischen Glauben geprägt sind, in Deutschland gelingen kann.

In der Schulung ging es unter anderem um die Stellung der Frau, Sexualmoral und Männlichkeitsbilder, um das Wertebild der orientalischen Familie, um den Vergleich von Welt- und Menschenbild im Orient im Vergleich zum Okzident. Fallbeispiele und Fragestellungen aus dem Arbeitsalltag diskutierte Necla Kelek mit den Seminarteilnehmern ebenso wie die aus den kulturellen Unterschieden erwachsenden Missverständnisse und unterschiedlichen Erwartungshaltungen gegenüber der Behörde und deren Mitarbeitern.