Seiteninhalt
24.01.2019

Naturschutzbeirat Wolfgang Weigl verabschiedet

Er war ein Gründungsmitglied des 1974 gegründeten Naturschutzbeirats im Landkreis Würzburg. Nun wurde der Leitende Forstdirektor a.D. Wolfgang Weigl aus Gerbrunn nach 44 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit im Naturschutzbeirat von Landrat Eberhard Nuß verabschiedet.

Der bald 77-jährige Gerbrunner war über viele Jahre hinweg das dienstälteste Mitglied des Naturschutzbeirats, dem er seit dem 1. September 1974 angehörte. Berufen wurde der ehemalige Leiter der Forstabteilung Unterfranken auf Vorschlag der „Schutzgemeinschaft Deutscher Wald“ und des Forstamtes.

Seine Mitwirkung bei einer Vielzahl von Ortsterminen, Sitzungen und maßgeblichen Entscheidungen des Naturschutzes im Landkreis Würzburg gehörte zu seinen Aufgaben. Vor allem in Fragen der Waldbewirtschaftung und bei allen rechtlichen Fragen des Waldgesetzes war Wolfgang Weigl ein kompetenter Ansprechpartner.

„Sie haben stets mit sehr viel Sachverstand und in der gebotenen Klarheit die Position des Naturschutzes vertreten. Gleichzeitig haben Sie mit Ihrer ausgleichenden Art bei Interessenskollisionen einen Kompromiss gesucht und oftmals auch erreicht“, lobte der Landrat und dankte Wolfgang Weigl für sein außerordentlich langjähriges Engagement für den Naturschutz.

Dabei galt dem Schutz und der Erhaltung des Waldes sein besonderes Augenmerk, nicht zuletzt aufgrund seiner Tätigkeit als Leiter der Forstabteilung Unterfranken.

Hintergrund „Naturschutzbeirat“

Der Naturschutzbeirat ist ein beratendes Gremium von ehrenamtlich tätigen fachkundigen Bürgern zur Unterstützung der Naturschutzbehörde. Dem Naturschutzbeirat werden die wichtigeren Entscheidungsgegenstände der Naturschutzbehörde vorgetragen und zur Beratung gestellt (z. B. Bauleitplanungen und Planfeststellungsverfahren). Der Beirat gibt der Behörde Entscheidungsempfehlungen. Er kann auch Aktivitäten der Behörde anregen.