Seiteninhalt

17.03.2021

SuedLink-Planung ist im nächsten Verfahrensschritt
Baugrunduntersuchungen im Landkreis Würzburg

Der SuedLink-Stromkorridor, der Windenergie von Norddeutschland in den Süden bringen soll, ist im nächsten Verfahrensschritt. Mit einem Antrag im Spätherbst 2020 hat der mit der Umsetzung des Projektes befasste Netzbetreiber TransnetBW das Planfeststellungsverfahren eröffnet. In einer Mitteilung an das Landratsamt Würzburg informiert die TransnetBW nun, dass zwischen dem 3. Mai und 29. Oktober 2021 im Landkreis Würzburg Baugrunduntersuchungen stattfinden werden, um den konkreten Leitungsverlauf festzustellen. 

Betroffen hiervon ist vor allem der westliche Landkreis Würzburg. Der Abschnitt E des SuedLink-Korridors läuft zwischen Zellingen und Thüngersheim südlich an Uettingen vorbei nach Altertheim.

Der Vorschlag der TransnetBW sieht innerhalb des 1000 Meter breiten Korridors, der von der Bundesnetzagentur festgelegt wurde, einen Leitungsverlauf auf 100 Meter Breite vor. Um die konkrete Strecke festzulegen, finden jetzt Vorarbeiten im Landkreis Würzburg statt. Geprüft werden Baugrund, Flora und Fauna sowie auf archäologische Denkmäler. Entsprechende Anträge werden bei den zuständigen Stellen des Landratsamtes eingereicht. Die dadurch gewonnenen Daten fließen in den Planungsprozess ein und sind die Grundlage für die Festlegung des konkreten Leitungsverlaufs in Vorbereitung der Bauphase.

Die weiteren Verfahrensschritte können Sie auf www.transnetbw.de/de/netzentwicklung/projekte/suedlink/projektueberblick begleiten.