Seiteninhalt
05.06.2019

Autismus-Fortbildung für Lehrer und Pädagogen im Landratsamt Würzburg

Über 80 Lehrkräfte, Pädagoginnen und Pädagogen der Kindertageseinrichtungen aus Stadt und Landkreis Würzburg kamen zusammen, um sich über das Thema „Autismus-Spektrum-Störung“ (ASS) zu informieren. Als Referentin war Maria Wegmann vom Autismus Kompetenzzentrum Unterfranken eingeladen.

Wegmann betonte, dass die Zusammenarbeit der Kindertageseinrichtungen mit den Grundschulen ein wichtiger Baustein ist, um den von Autismus betroffenen Kindern den Übergang von der Kita in die Grundschule zu erleichtern und so einen guten Schulstart zu ermöglichen. Das war auch der Anlass für die Arbeitsgruppe „Kooperation Kita-Grundschule“, dieses Thema aufzugreifen. In dieser Arbeitsgruppe wirken die Schulrätin Claudia Vollmar, die Kita-Fachaufsichten aus Stadt und Landkreis, Antje Steinberger und Ursula Bördlein sowie die Lehrkräfte Ute Hofmann (Grundschule Würzburg-Heuchelhof) und Renate Glauth (Grundschule Ochsenfurt) mit. Durch gemeinsame Schulungen und Fortbildungen wird die Zusammenarbeit von Kita und Schule unterstützt und gestärkt.

Verständnis für Kinder mit autistischer Störung wecken

Durch praktische Übungen ermöglichte die Referentin einen Einblick in die Gefühlswelt von Autisten, was für das Verständnis dieses Krankheitsbildes sehr hilfreich ist. Weiter gab sie wertvolle Tipps zum Umgang mit diesen Kindern in Kita und Schule. So sollte man sich beispielsweise nicht auf an die Gruppe gerichtete nonverbale Signale verlassen, die Kinder müssen immer direkt angesprochen werden. Anweisungen müssen klar, deutlich und ruhig formuliert werden. Die Kinder brauchen Zeit und sehr wichtig sei das Loben.

Kinder mit einer Autismus-Spektrum-Störung bringen jedoch auch sehr viele positive Ressourcen mit. So sind sie beispielsweise oft sehr zuverlässig, pünktlich, arbeiten sehr sorgfältig und verfügen häufig über eine gute Merkfähigkeit.

Was ist Autismus

Autismus ist ein Begriff, der Wesensmerkmale von Menschen zusammenfasst, die in der Regel sehr abgekapselt und selbstbezogen in ihrer eigenen Welt leben, unabhängig von der persönlichen Intelligenzausprägung.  Rund ein Prozent aller Menschen leiden unter dieser Störung, mindestens eines von 88 Kindern ist betroffen.

Es gibt drei zentrale Kriterien, die eine autistische Störung kennzeichnen: Kommunikation und Sprache sind qualitativ beeinträchtigt, in der sozialen Interaktion gibt es Schwierigkeiten und die Flexibilität des Verhaltens ist eingeschränkt. Autisten neigen zu starren, unveränderbaren Verhaltensweisen.