Seiteninhalt

04.02.2019

Neues Kommunales Integrationsprojekt "Komm Mit" im Landkreis Würzburg gestartet

„Selbstständig den eigenen Weg in Deutschland gehen. Nicht nur zuschauen, sondern in der Gesellschaft mitwirken.“ Das wünschen sich viele der Menschen, die in den letzten Jahren neu nach Deutschland gekommen sind. Doch das ist nicht immer einfach. Sprachliche Barrieren, fehlendes Wissen über manche Besonderheiten in der neuen Heimat aber auch fehlende Anknüpfungspunkte an das gesellschaftliche Leben erschweren die Integration.

Um einige dieser Hürden abzubauen und Neuzugewanderte bei der Integration zu unterstützen, haben der Landkreis Würzburg und der Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Würzburg e.V. zum 1. Januar 2019 ein neues Projekt ins Leben gerufen. „Komm Mit“ heißt das Kommunale Integrationsprojekt und darum soll es auch gehen: Neuzugewanderte mitnehmen auf dem gemeinsamen Weg der Integration und ihre Einbindung in die Aufnahmegesellschaft stärken.

Miet-Training und Ordner-Training

Miriam Meder, zuständige Geschäftsbereichsleiterin im Landratsamt erklärt die konkrete Umsetzung: „Das erste Angebot ist ein sogenanntes Miet-Training, das landkreisweit durchgeführt wird. Migrant*innen, die auf Wohnungssuche sind oder bereits eine Wohnung gefunden haben, erfahren dort hilfreiches zu Themen wie ‚Richtig Heizen und Lüften‘ oder zu ‚Rechten und Pflichten als Mieter/Mieterin‘. In den drei Pilotgemeinden (Stadt Aub, Markt Giebelstadt und Stadt Ochsenfurt) werden weitere Projekte geplant, die sich am Bedarf vor Ort orientieren. Als weiteres konkretes Projekt ist beispielsweise ein Ordner-Training geplant, in dem die Teilnehmenden im Umgang mit Formularen und persönlichen Dokumenten selbstsicherer gemacht werden. Dabei werden auch grundlegende Informationen zur Behördenstruktur vermittelt.“

Wichtig ist allen Beteiligten eine gute Zusammenarbeit mit den bestehenden Stellen und Institutionen, die ebenfalls im Bereich der Integration von Neuzugewanderten tätig sind. Neben der Integrationsbeauftragten und der Kommunalen Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte im Landratsamt sind dies beispielsweise auch die Ehrenamtskoordination Flüchtlingshilfe sowie die Wohnraumvermittlung „Fit for Move“ beim Caritasverband.

Auch für das neue Projekt hat die Caritas die Trägerschaft übernommen. Für die konkrete Umsetzung ist Tobias Bothe verantwortlich, der zuvor bereits in der Ehrenamtskoordination in der Flüchtlingshilfe gearbeitet hat. Stefan Weber, Geschäftsführer bei der Caritas Würzburg, freut sich, dass das neue Projekt zustande gekommen ist: „Wir sind froh, dass wir auch mit diesem Projekt die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Landratsamt fortsetzen können. Mit ‚Komm Mit‘ möchten wir dazu beitragen, dass ein Miteinander auf Augenhöhe zur Regel werden kann.“

Das erste Miet-Training hat bereits am 2. Februar in den Räumen der VHS Ochsenfurt erfolgreich stattgefunden. Elf Teilnehmer*innen haben sich dabei intensiv mit Fragen rund um das Wohnen in Deutschland beschäftigt. Die nächsten Termine sind in Planung.

Anfragen zum Projekt „Komm Mit“ können an Tobias Bothe gerichtet werden, Tel. 0931 38659-119 oder E-Mail: t.bothe@caritas-wuerzburg.org.

Der Bayerische Rundfunk hat über das Miet-Training in einem Filmbeitrag berichtet, der über die Seite des Caritasverbandes zu sehen ist.