Seiteninhalt
15.05.2018

Räumung der Schweinemaställe in Osthausen beginnt

Am Montag, 7. Mai 2018 wurde eine erfahrene Fachfirma mit der Entwesung, Reinigung und Desinfektion der Stallungen vom Landratsamt Würzburg im Rahmen einer Ersatzvornahme beauftragt.

Zuvor hatten die Betreiber der Schweinemastställe in Osthausen, in denen Anfang April rund 2.000 verendete Schweine gefunden wurden, mitteilen lassen, dass sie die Räumung der Ställe selbst nicht beauftragen können. 

Zur Planung der Maßnahme trafen sich am 9. Mai 2018 der Geschäftsführer der Fachfirma sowie Vertreter von Polizei, Gemeinde und Landratsamt zu einem Runden Tisch.

Vorbereitungen, die für die Räumung der Stallungen nötig waren, liefen seit Freitag, 11. Mai 2018. Die eigentliche Räumung begann überraschenderweise bereits am Montagnachmittag, 14. Mai 2018, nachdem die Vorbereitungsarbeiten schneller verrichtet waren als erwartet.

Die Räumung der Ställe wird voraussichtlich bis zum Ende der Woche abgeschlossen sein. Danach erfolgen noch Reinigungsarbeiten in den beiden Ställen. Die Firma ist mit rund einem Dutzend Mitarbeitern vor Ort. Die Arbeiten laufen parallel in beiden Ställen.

Die Tierkörper werden in den Verarbeitungsbetrieb Tierischer Nebenprodukte nach Walsdorf verbracht.

Nach Abschluss der Reinigungsarbeiten muss die Maßnahme vom Landratsamt abgenommen werden. Die Kosten für die Ersatzvornahme werden den Betreibern anschließend in Rechnung gestellt.

Hinweis für die Medien:

Die Stallungen befinden sich auf Privatgelände. Der Eigentümer macht von seinem Hausrecht Gebrauch und hat ein Betretungsverbot für unbefugte Personen ausgesprochen.