Seiteninhalt
06.02.2018

Valentinsbesuch bei Landrat Eberhard Nuß

Wenn einem eine Überraschung blüht, ist das nicht immer so erfreulich wie es am 6. Februar für Landrat Eberhard Nuß definitiv war. Das Vorzimmer des Landrats konnte den Valentinsbesuch der Gartenbaugruppe Würzburg bis zum Schluss vor ihm geheim halten und so war die Überraschung perfekt.

Mit einer im romantischen Biedermeierkleid gewandeten „Valentina“ alias Petra Gammanick, Floristin aus Waldbüttelbrunn und einem ebenso eleganten „Valentin“ alias Wilhelm Rippel, Gärtnermeister aus Uettingen samt Gefolge brach der Frühling in Form von bunten Frühjahrsblühern im Landratsbüro aus. Die Pflanzen – Primeln, Osterglocken, Gänseblümchen und mehr sind alle in und um Würzburg gewachsen, betonte Valentina stolz. „Mit unserem blühenden Frühlingsgruß wollen wir Freude verbreiten und Vorfreude auf die frühlingshafte Natur wecken“, erklärte Valentin Wilhelm Rippel.

Der Valentinsbesuch der Gartenbaugruppe Würzburg ist seit 1962 eine schöne Tradition mit sozialem Aspekt, denn nicht nur der Regierungspräsident und – heuer erstmals der Landrat – werden im Vorfeld des Valentinstages (14. Februar) beehrt, sondern auch das Kloster Oberzell und die Bewohner des „Seniorenwohnen am Schlossberg“ in Reichenberg durften sich über blühende Grüße aus den Händen des Valentinspaares freuen.

Mit dabei im „Gefolge“ waren Gärtnermeister Wolfgang Graf aus Würzburg-Unterdürrbach mit Floristin Ursula Graf sowie die Floristin Johanna Rippel aus Uettingen.