Seiteninhalt
14.09.2018

Verunreinigtes Trinkwasser im Versorgungsbereich West der FWM - Gesundheitsamt richtet stundenweise Hotline ein

Nach einer Mitteilung des Zweckverbandes Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM) wurde im Rahmen einer routinemäßigen Beprobung eine geringe Überschreitung des Grenzwertes für Enterokokken im Trinkwasser des Versorgungsbereiches West festgestellt. Der Bevölkerung wird daher empfohlen, das Trinkwasser bis auf Weiteres abzukochen.

Der Zweckverband hat umgehend die vom Gesundheitsamt Würzburg Stadt und Land festgelegten Maßnahmen eingeleitet, um die Verunreinigung zu beseitigen. In diesem Rahmen wird auch Chlor eingesetzt, dessen Geruch unter Umständen im Trinkwasser wahrnehmbar ist. Dies ist für die Gesundheit jedoch unbedenklich.

Von diesen Maßnahmen betroffen sind die Gemeinden Eisingen, Erlabrunn, Helmstadt mit Holzkirchhausen, Hettstadt, Höchberg, Kist, Leinach, Neubrunn mit Böttigheim, Thüngersheim, Uettingen, Waldbüttelbrunn mit Roßbrunn und Mädelhofen, Zell am Main und Zellingen mit Retzbach.

Die gesamte Pressemitteilung der FWM können Sie hier nachlesen.

Stundenweise Hotline des Gesundheitsamtes Würzburg Stadt und Landkreis

Das Gesundheitsamt Würzburg Stadt und Land hat eine Hotline eingerichtet

  • unter der Telefonnummer 0931 8003-5984.