Seiteninhalt
08.03.2018

stadt.land.wü. - Stadt und Landkreis Würzburg gemeinsam auf der Landesgartenschau

Unter dem Motto „stadt.land.wü. Natürlich Würzburg. Leben in Stadt und Landkreis.“ präsentiert sich unsere Region in einem gemeinsamen Pavillon auf der Landesgartenschau (LGS) am Würzburger Hubland. Vom 12. April bis zum 7. Oktober 2018 tragen die Stadt Würzburg sowie alle 52 Landkreisgemeinden zu einem bunten und attraktiven Programm bei. Von Ausstellungen regionaler Künstlerinnen und Künstler über Konzerte von Musikkapellen bis hin zu wissensvermittelnden Vorträgen gibt es für jedes Interesse und jedes Alter viel zu erleben.

Das Programm des Stadt-Land-Pavillons wird von engagierten Menschen aus Würzburg sowie aus den Gemeinden, die in den fünf Gemeindeallianzen im Landkreis Würzburg zusammengeschlossen sind, bestritten. Auch die vier allianzfreien Gemeinden Gerbrunn, Höchberg, Veitshöchheim und Rottendorf sind dabei. In den Schulferien sind besonders Kinder und Jugendliche zu Mitmachaktionen eingeladen.

Der Pavillon beherbergt neben der Aktionsfläche für das wechselnde Programm eine Dauerausstellung über die Region, die mit digital aufbereiteten Informationen zu den Themen Engagement, Kultur, Sport, Wirtschaft, Wissenschaft, Menschen und Leben aufwartet. Auch die Fränkisches Weinland Tourismus GmbH und der städtische Eigenbetrieb Congress * Tourismus * Würzburg beraten hier Einheimische und Gäste über die Highlights der Region.

Zum Verweilen lädt die Freifläche vor dem Pavillon mit drei Pflanzbeeten mit Sitz-Podesten und Sonnenschirmen sowie einem barrierefreien Hochbeet für Rollstuhlfahrer ein. Hier grünen und erblühen im jahreszeitlichen Wechsel Blumen und Kräuter, eingerahmt von drei typisch fränkischen Speierlingsbäumen.

 

Entdeckenswert: 11 Geheimtipps in der Region

Neben dem täglichen Programm auf dem Landesgartenschaugelände gibt es elf „Geheimtipps“ in der Region, die besondere Erlebnisse versprechen. Hierzu gehören das Wasserschloss in Rottendorf ebenso wie der Dürrbachpark in Güntersleben, der Erbachshof in Eisingen oder das Naturschutzgebiet Bromberg-Rosengarten am Würzburger Heuchelhof. So können sowohl Stadt- und Landkreisbürger vielleicht noch Unbekanntes in der Nachbarschaft entdecken wie auch Gäste außerhalb des LGS-Geländes besonders lohnenswerte Ziele in der Region erkunden.

 

Tage der offenen Gartentüren

Zur Landesgartenschau gehören natürlich unbedingt jahreszeitlich abwechslungsreiche Bepflanzungen und gärtnerische Ideen fürs eigene grüne Reich zuhause. Auch hier verlocken Stadt und Landkreis Würzburg die Besucher, sich über das LGS-Gelände hinaus auf Entdeckungsreise zu begeben. Deshalb stehen nicht nur am traditionellen „Tag der offenen Gartentür“, der am 24. Juni 2018 bundesweit stattfindet, die Pforten zu zahlreichen Privatgärten einladend offen. Schon ab April bis in den September hinein laden Hobbygärtner in ihre grünen Wohnzimmer ein und zeigen, was bei ihnen wächst und gedeiht.

 

„Wir auf der Landesgartenschau und darüber hinaus“

Das ausführliche LGS-Programm von Stadt und Landkreis Würzburg liegt ab Anfang März in den Gemeinden und in städtischen Einrichtungen aus und ist auch auf www.landkreis-wuerzburg.de/lgs und auf www.wuerzburg.de sowie auf www.lgs2018-wuerzburg.de zu finden. Hier gibt es Informationen rund um Öffnungszeiten, Eintritt und alle weiteren Angebote der Landesgartenschau am Würzburger Hubland.