Seiteninhalt

Bürgerservice A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Sport-nach-1; Beantragung einer Förderung für den Betrieb einer Sportarbeitsgemeinschaft

Kurzbeschreibung

Der Freistaat Bayern fördert  Sportarbeitsgemeinschaften (SAG) als freiwilliges qualifiziertes gemeinsames Angebot von Schulen und Sportvereinen zur Ergänzung des Pflichtsportunterrichts.

Beschreibung

Zweck

Mit der Förderung soll der Betrieb von Sportarbeitsgemeinschaften (SAG) als freiwilliges qualifiziertes gemeinsames Angebot von Schulen und Sportvereinen zur Ergänzung des Pflichtsportunterrichts unterstützt und damit für die Schülerinnen und Schüler ein Anreiz zur Ausübung verschiedener Sportarten geschaffen werden. Darüber hinaus soll die Zusammenarbeit von Schulen und Sportvereinen befördert werden.

Mit dem Förderprogramm, das auch unter dem Namen "Sport nach 1" geführt wird, haben sich das Kultusministerium und der Bayerische Landes-Sportverband 1991 auf den Weg gemacht, durch die Zusammenarbeit von Schulen und Sportvereinen Schülerinnen und Schülern am Nachmittag ein den Sportunterricht ergänzendes qualifiziertes sportliches Angebot zu unterbreiten. Dazu schließen Sportvereine einen Vertrag mit einer an einer Kooperation interessierten Schule über die Durchführung einer SAG ab. Die SAG sollte aus mindestens 10 Schülern bestehen. Sie wird von qualifizierten Übungsleitern der Sportvereine bzw. von Lehrkräften geleitet.

Gegenstand

Gegenstand der Förderung sind die Kosten des Betriebs einer Sportarbeitsgemeinschaft.

Zuwendungsempfänger

Zuwendungsberechtigt sind Sportvereine.

Art und Höhe

Die Förderung besteht in der Gewährung einer Pauschale an den Sportverein zu den Kosten des Betriebs der SAG. Die Höhe der Pauschale ist abhängig von den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln und der Zahl der in ganz Bayern eingerichteten SAG. Die SAG-Pauschale betrug in den zurückliegenden Schuljahren 70 ¤ bei 35-38 Schuljahresstunden (1 Std (á 45 Minuten) /Schulwoche) und 140 ¤ bei 70-76 Schuljahresstunden (2 Std (á 90 Minuten) /Schulwoche). Im Doppelhaushalt 2019/20 wurden die Voraussetzungen für eine Anhebung der SAG-Pauschale geschaffen.

Voraussetzungen

Bis zum 31. Oktober eines Jahres muss ein Vertrag zwischen dem Sportverein und der teilnehmenden Schule über die Einrichtung einer SAG vorgelegt und ein Antrag auf Auszahlung der SAG-Pauschale gestellt werden (Ausschlussfrist!).

Fristen

Der Antrag muss bis spätestens 31. Oktober für das jeweilige Schuljahr gestellt sein (Ausschlussfrist!).

Erforderliche Unterlagen

  • Vertrag zwischen Schule und Verein für jede neue Sportarbeitsgemeinschaft
  • Folgevertrag für jede weitergeführte Sportarbeitsgemeinschaft

Online Verfahren

Sport-nach-1 - Antragsverfahren für Sportarbeitsgemeinschaften-Pauschale
Die SAG-Pauschale (= Pauschale für Sportarbeitsgemeinschaften) kann ausschließlich im Online-Verfahren bei der Bayerischen Landesstelle für den Schulsport beantragt werden.

Kosten

keine

Rechtsgrundlagen

Rechtsbehelf

Weiterführende Links

Redaktionell verantwortlich

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus (siehe BayernPortal)
Stand: ..0f6adf9c52ae8751e10b3fddcabb3f86

Verfahrensablauf

Nach Abschluss des SAG-Vertrages zwischen Verein und Schule kann die SAG-Pauschale ausschließlich im Online-Verfahren bei der Bayerischen Landesstelle für den Schulsport beantragt werden.

Hinweise

Sportarbeitsgemeinschaften sind Schulveranstaltungen. Damit sind die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler im Rahmen der gesetzlichen Schülerunfallversicherung gegen körperliche Schäden versichert. Eine Mitgliedschaft im Sportverein ist nicht erforderlich.

Im Rahmen des Förderprogramms werden derzeit mehr als 70 Sportarten angeboten. Weitere Sportarten können über den jeweiligen Sportfachverband des Bayerischen Landessportverbandes beantragt werden, sofern eine angemessene Anzahl an Kooperationen in dieser Sportart zu erwarten sind.

Bearbeitungsdauer

ca. acht Wochen