Seiteninhalt

Integrationsbeauftragte

Für die Zukunft des Landkreises Würzburg ist die Integration zugewanderter Menschen (auch Geflüchteter, aber längst nicht nur) eine Zukunftsherausforderung.

                   

Integrationspolitik

Unsere Gesellschaft wird älter und vielfältiger. Ich beschäftige mich daher vor allem mit dem Thema, wie das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund im Landkreis positiv gestaltet werden kann.

                  

Aufgabenbereich

Meine Aufgaben sind:

  • Entwicklung eines kreisweiten Integrationskonzeptes
  • Mitwirkung bei der Verankerung der Integration als ressortübergreifende Aufgabe in der Verwaltung
  • Betreuung und Verarbeitung von Integrationsberichten, Förderprogrammen, Wegweisern und Informationen im Bereich Integration
  • Repräsentation des Landkreises bei Veranstaltungen und Foren mit Bezug zur Integration
  • Mitwirkung bei der Umsetzung und Evaluierung des Nationalen Integrationsplans
  • Koordinierung der Kontaktstelle für die gesellschaftlichen, politischen, wirtschaftlichen und ehrenamtlichen Akteure im Landkreis, dabei Weiterentwicklung und Unterstützung der Vernetzung
  • Ansprechpartnerin für Kommunen, Vereine, Wohlfahrtsverbände und alle Organisationseinheiten des Landkreises, die mit dem Migrationsthema in Berührung kommen
  • Leitung des hausinternen „AK Integration“ im Landratsamt

                              

Warum ein Integrationskonzept?

Ein Integrationskonzept ist vor allem deshalb sinnvoll, weil es für den Landkreis die Grundlage eines strategischen Integrationsmanagements darstellt und Visionen, Leitlinien und Ziele vorgibt.

Das Integrationskonzept soll

  • eine Transparenz der Maßnahmen herstellen,
  • die Integrationsarbeit im Landkreis Würzburg effizient bündeln,
  • allen Akteuren als Orientierung dienen.

Wenn das Integrationskonzept vom Kreistag beschlossen wurde, gehören die Umsetzung des Konzeptes, die Evaluierung und die Berichterstattung an die politischen Gremien zu meinem Aufgabengebiet.