Seiteninhalt

Veranstaltungen der Betreuungsstelle

Die Veranstaltungen sind in der Regel kostenlos und dauern etwa eineinhalb Stunden. Bitte melden Sie sich schriftlich an, gerne auch per E-Mail.


25.10.2018
Ärztliche Behandlungen, auch solche vor dem möglichen Ende des Lebens, bedürfen der Einwilligung des Patienten. Eine solche Einwilligung kann aber nicht mehr eingeholt werden, wenn der Betroffene seine Einwilligungsfähigkeit verloren hat, wie z. B. durch Krankheit.
07.11.2018
Menschen jeden Alters können aufgrund eines Unfalls, einer psychischen Krankheit, einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung oder altersbedingt in die Lage kommen, wichtige Angelegenheiten ihres Lebens ganz oder teilweise nicht mehr selbst regeln zu können. Die Vorsorgevollmacht ermöglicht ein hohes Maß an Selbstbestimmung, in dem Personen des Vertrauens vorsorglich bevollmächtigt werden, damit diese dann im Bedarfsfall stellvertretend handeln können.
19.02.2019
Leidenschaft oder Sucht? Lotto, Gewinnspiele, Alkohol, Medikamente. Sucht kennt keine Altersgrenzen. Sucht im Alter ist ein wachsendes und oft tabuisiertes Problem. Für Betreuer und Angehörige von abhängigen Senioren birgt der Suchtkonsum ein klassisches Dilemma zwischen subjektiv ethischen und organisatorischen Grundkonflikten und der Abwägung individueller Selbstbestimmung der Betroffenen.
14.03.2019
Was geschieht, wenn ich z.B. durch Krankheit, Unfall oder im Alter meine eigenen Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann? Auch engste Angehörige haben ohne schriftliche Vollmacht kein Recht, die finanziellen, medizinischen, persönlichen und sonstigen Angelegenheiten zu regeln, Willenserklärungen für eine andere Person abzugeben, Verträge und Einverständniserklärungen stellvertretend zu unterschreiben.
28.03.2019
Im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit als Betreuer und zum Teil auch als Vorsorgebevollmächtigter müssen dem Gericht diverse Unterlagen vorgelegt, bzw. bei Gericht verschiedene Genehmigungen beantragt werden.
04.04.2019
Menschen mit geistigen oder körperlichen Beeinträchtigungen haben einen besonderen medizinischen Bedarf, der sich aus ihrem behinderungsspezifischen Krankheitsbild und Folgeerkrankungen ergibt. Im MZEB erhalten diese Patienten eine interdisziplinär angelegte Diagnostik und Behandlung in einer speziell auf sie zugeschnittenen angstfreien Umgebung.
09.05.2019
Die Rechte und Pflichten eines ehrenamtlichen gesetzlichen Betreuers oder Bevollmächtigten - Der Handlungsbedarf bei der Übernahme einer Betreuung / Vorsorgevollmacht - Mögliche »Gefahrenquellen« - Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten.

 

 

Vorträge zum Herunterladen