Seiteninhalt

Nachbarschaftshilfe

Plötzliche Notfälle, eine Erkrankung, ein kaputtes Auto – ein Glücksfall, wenn man sich in solchen Situationen an Nachbarn wenden kann. Aber auch, wenn man regelmäßig Unterstützung braucht, weil z.B. die Verkehrsverbindungen schlecht sind oder Einkaufsmöglichkeiten vor Ort fehlen, sind hilfsbereite Menschen, die z.B. einen Fahrdienst organisieren ein Segen.

Mit Blick auf den demographischen Wandel gehört das Thema „Ehrenamtlich organisierte Nachbarschaftshilfe“ zu den immer wichtiger werdenden Themen in unserer Gesellschaft. Menschen, die sich in diesem Bereich engagieren, springen dort ein und helfen, wo es die klassische Nachbarschaftshilfe „über den Gartenzaun“ nicht mehr gibt und professionelle Dienste zu hoch gegriffen sind.

Aktive Initiativen im Landkreis

Im Landkreis Würzburg gibt es aktuell 23 aktive Nachbarschaftshilfe-Initiativen. Es entstanden in den letzten Jahren einige Nachbarschaftshilfe-Initiativen in kommunaler Trägerschaft in Kooperation mit den örtlichen Vereinen und Kirchen.

Das Know How der Verwaltung bei Antragstellung von Fördermitteln oder die Anfragenkoordination z.B. über Mitarbeiter des Bürgerbüros sind Beispiele, wie das Hauptamt in der Kommune die notwendige Kontinuität für Hilfesuchende gewährleisten und die ehrenamtlichen Helfer entlasten und unterstützen kann.

Das Netzwerk Nachbarschaftshilfe begrüßt diese Entwicklung und das damit verbundene Engagement der Gemeindeverwaltungen für die Ehrenamtlichen ausdrücklich. Kerstin Gressel steht als Ehrenamtsbeauftragte bei ersten Überlegungen für Politik und Verwaltung gerne beratend zur Verfügung. 

       

Netzwerk Nachbarschaftshilfe

Das Netzwerk Nachbarschaftshilfe wurde 2013 von der Servicestelle Ehrenamt des Landratsamtes gemeinsam mit den hauptamtlichen Fachkollegen der Gemeindecaritas und der Diakonie ins Leben gerufen. Bei regelmäßigen Treffen zum fachlichen Austausch werden gemeinsam Maßnahmen und Veranstaltungen zur Unterstützung und Vernetzung für die Nachbarschaftshilfe-Initiativen in den Gemeinden des Landkreises geplant. Die Servicestelle Ehrenamt übernimmt hier die Koordination und Umsetzung der Angebote.


Beratungsangebot für Nachbarschaftshilfe – Initiativen und Interessenten

Das Beratungsangebot der Kollegen der freien Träger ist vielfältig und reicht von der Aufbauberatung bis hin zur Hilfe bei Umstrukturierung und differenzierten Fragestellungen im ehrenamtlichen Alltag der Nachbarschaftshilfen. So war ein erstes gemeinsames Projekt des Netzwerk Nachbarschaftshilfe der Flyer mit den Kontaktadressen und möglichen Fragestellungen, um Ehrenamtlichen und Interessenten die Kontaktaufnahme zu erleichtern:

Der Beratungsflyer zum Herunterladen


Runder Tisch der Nachbarschaftshilfe

Einmal jährlich lädt das Netzwerk Nachbarschaftshilfe die Leitungen der Nachbarschaftshilfen zum „Runden Tisch der Nachbarschaftshilfe“ ins Landratsamt ein.

Neben praktischen Inputs zu aktuellen Themen ist es Ziel des runden Tisches, die bisher gesammelten Unterstützungswünsche und - Ideen gemeinsam mit den Ehrenamtlichen weiterzuentwickeln und den Austausch auf regionaler Ebene zu fördern.

Zielgruppe der Veranstaltungen sind ehrenamtlich und hauptamtlich Tätige in bereits aktiven Nachbarschaftsinitiativen, sowie Interessenten, die Nachbarschaftsinitiativen gründen möchten.

Letzter Runder Tisch der Nachbarschaftshilfe

Nächster Termin

  • 2020 – wird bekannt gegeben

 

zurück