Seiteninhalt

Wohngeld

Wohnen kostet Geld. Viel Geld und oft zu viel für jene, die ein geringes Einkommen haben. Ihnen kann der Staat Unterstützung in Form von Wohngeld gewähren.



Formen von Wohngeld

Das Wohngeld ist verfügbar als Mietzuschuss für Personen, die Mieterin oder Mieter einer Wohnung sind. Oder als so genannter Lastenzuschuss für Eigentümerinnen und Eigentümer von selbst genutztem Wohnraum.

Es wird in der Regel für 12 Monate geleistet, danach ist ein neuer Antrag zu stellen (sämtliche Antragsformulare können Sie direkt auf der Wohngeld-Seite des Innenministeriums herunterladen).

 

Voraussetzungen für den Erhalt

Auf Wohngeld besteht ein Rechtsanspruch. Das heißt: Jede/r, der die Voraussetzungen erfüllt, sollte seinen Anspruch geltend machen und einen Antrag stellen.

Ob und wie viel Wohngeld Sie erhalten, hängt von diesen Faktoren ab:

  • Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder
  • Höhe des Gesamteinkommens
  • Höhe der berücksichtigungsfähigen Miete bzw. Belastung


Bitte beachten Sie:

  • Empfängerinnen und Empfänger bestimmter Sozialleistungen sind vom Wohngeld ausgeschlossen sind, wenn diese Leistungen die Wohnkosten bereits berücksichtigen. Hierzu zählen beispielsweise die Grundsicherung für Arbeitssuchende (ALG II), die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung.
  • Mit dem neuen Wohngeld kann in vielen Fällen die Notwendigkeit eines Grundsicherungsbezuges enden und stattdessen Wohngeld bezogen werden, wenn dadurch die Hilfebedürftigkeit vermieden wird. Bitte sprechen Sie uns an.

Gern beraten wir Sie, bitte setzen Sie sich vor Antragstellung mit uns in Verbindung.

     

     

    zurück