Seiteninhalt

Fahrerlaubnis

Sie möchten Ihren alten Führerschein gegen einen neuen tauschen? Oder haben ihren Führerschein verloren? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

 

Bitte beachten Sie in Ochsenfurt

In der Dienststelle Ochsenfurt ist ausschließlich die Zahlung per EC-Karte möglich. Bargeld kann leider nicht akzeptiert werden.

 

Diese Unterlagen benötigen wir für...

Fahrerlaubnis erhalten bzw. um Klassen erweitern

Sie möchten auch endlich mobil sein? Dann sollte Ihr erster Weg in die Fahrschule führen, dort erhalten Sie alle nötigen Anträge.

Hier erfahren Sie, welche Unterlagen zur Erteilung oder zur Erweiterung der Fahrerlaubnis nötig sind:

Erteilung der Fahrerlaubnisklassen AM, A1, A2, A, B, BE, L und T

Zur Erteilung des Führerscheins benötigen Sie:

  • Antrag (erhalten Sie bei uns in der Führerscheinstelle oder bei den Fahrschulen)
  • biometrisches Lichtbild
  • Meldebestätigung der Gemeinde (wird von der Gemeinde im Antrag auf Seite 2 ausgefüllt)
  • Sehtest (darf nicht älter als zwei Jahre alt sein)
  • Teilnahmebescheinigung über einen Erste-Hilfe-Kurs
  • Angabe der Fahrschule
  • Unterschriftenleiste für den EU Kartenführerschein (erhalten Sie ebenfalls bei uns oder in der Fahrschule)

Kosten:

  • Gebühr für die Klassen A, A2, A1, B, BE (mit Probezeit): 38,30 Euro
  • Gebühr für die Klassen AM, L, T (ohne Probezeit): 37,50 Euro

 

Erweiterung Fahrerlaubnisklassen C, CE, C1, C1E

Zur Erweiterung benötigen Sie:

  • Antrag (erhalten Sie bei uns in der Führerscheinstelle oder bei der Fahrschule)
  • biometrisches Lichtbild
  • bisherigen Führerschein
  • Meldebestätigung der Gemeinde (wird von der Gemeinde im Antrag auf Seite 2 ausgefüllt)
  • augenärztliches Gutachten (nach Anlage 6 der FeV)
  • ärztliche Untersuchung (nach Anlage 5 der FeV)
  • Teilnahmebescheinigung über Erste Hilfe Kurs
  • Angabe der Fahrschule
  • Unterschriftenleiste für den EU Kartenführerschein (erhalten Sie ebenfalls bei uns oder in der Fahrschule) 
  • Bestätigung über die Grundqualifikation (IHK Zeugnis) für die Eintragung der Schlüsselzahl 95

Kosten:

  • 37,50 Euro
  • 28,60 Euro zusätzlich für Eintragung der Schlüsselzahl 95 BrKrFQG

 

 

 

Fahrerlaubnis verlängern (C und D-Klassen)

Es ist nötig, dass Sie den Verlängerungsantrag persönlich stellen.

Um eine übergangslose Verlängerung zu gewährleisten, sind Antrag plus Unterlagen frühestens sechs Monate vor Ablauf der Gültigkeit, mindestens aber einen Monat vorher, zu stellen. Bitte beachten Sie: Die Beantragung und auch die Aushändigung des neuen Führerscheins müssen unbedingt vor Ablauf der Gültigkeit erfolgen, um den Besitzstand zu wahren. Nach Ablauf der Gültigkeit sind die Besitzstände und alten Rechte erloschen!

Erforderliche Unterlagen:

Bei einer Verlängerung für die Bus-Fahrerlaubnis sind zusätzlich erforderlich:

  • behördliches Führungszeugnis (zu beantragen bei der Wohnsitzgemeinde)
  • ab dem 50. Lebensjahr: Fahreignungsgutachten gem. Anlage 5 Nr. 2 zur FeV (darf bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr sein)

Bei einer gewerblichen Nutzung (Eintrag der Schlüsselzahl 95) ist die Vorlage der Grundqualifikation bzw. sind Bescheinigungen der Weiterbildungen im Original vorzulegen.

Kosten:

  • für die Verlängerung: 37,50 Euro
  • zusätzlich für die Eintragung der Schlüsselzahl 95: 28,60 Euro

 

Änderung von Daten (z.B. Heirat)

Der Führerschein ist im Gegensatz zum Personalausweis kein Ausweisdokument, sondern lediglich ein Nachweis über den Besitz einer Fahrerlaubnis.
Bei Änderung von Personendaten bedarf es daher nicht zwingend der Berichtigung Ihres Führerscheinss.

Natürlich können Sie Ihren Führerschein gerne ändern lassen. Für die Ausstellung eines Ersatzführerscheins ist Ihr persönliches Erscheinen erforderlich, die Ausstellung ist kostenpflichtig.

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen zur Fahrerlaubnisbehörde mit:

  • geänderter Personalausweis/Reisepass (falls noch nicht geändert: die Heiratsurkunde)
  • biometrisches Passbild (35 x 45 mm, ohne Kopfbedeckung)
  • Führerschein

Sofern Sie einen rosafarbenen oder grauen Führerschein haben und dieser von einer anderen Behörde als vom Landratsamt Würzburg ausgestellt wurde, bringen Sie bitte auch einen Auszug aus den Führerscheindaten (Karteikartenabschrift) der ausstellenden Behörde mit.

 

Brille eintragen/austragen lassen

Sobald sich die Auflagen im Führerschein ändern, zum Beispiel bei einer benötigten Sehhilfe, ist die Ausstellung eines Ersatzführerscheins erforderlich.

Bitte bringen Sie zur Änderung in der Führerscheinbehörde die folgenden Unterlagen mit:

  • einen gültigen Personalausweis oder Reisepass
  • ein biometrisches Lichtbild
  • den bisherigen Führerschein
  • bei Vorbesitz eines grauen oder rosa Papierführerscheins auch einen Auszug aus den Führerscheindaten (Karteikartenabschrift) der letzten ausstellenden Behörde - dieser Nachweis entfällt, sofern der Führerschein vom Landratsamt Würzburg ausgestellt wurde.

Um die Sehhilfe austragen zu lassen, benötigt die Führerscheinstelle in jedem Fall ein augenärztliches Gutachten.

Falls Sie sich einer Laseroperation unterzogen haben, reicht die Bescheinigung der Klinik oder des operierenden Augenarztes nicht aus. Auch in diesem Fall ist ein augenärztliches Gutachten, ausgestellt von einem unabhängigen Augenarzt, notwendig.

 

Fahren mit 17 Jahren

Mit 17 Jahren dürfen Jugendliche unter Auflagen und nach bestandener Fahrprüfung/nach Erhalt der entsprechenden Prüfbescheinigung bis zu ihrem 18. Geburtstag Auto fahren - allerdings nur gemeinsam mit einer Begleitperson, die vorher bei der Fahrerlaubnisbehörde namentlich benannt und eingetragen wurde.

Folgende Auflagen gelten für das Fahren mit 17:

  • mindestens 16 ½ Jahre alt
  • schriftliche Zustimmung aller gesetzlichen Vertreter
  • mindestens eine Begleitperson wird benannt. Diese ist mind. 30 Jahre alt, seit mind. 5 Jahren ununterbrochen im Besitz der Klasse B und hat nicht mehr als einen Punkt im Fahreignungsregister im Flensburg.

Ab dem 17. Geburtstag erhält der Jugendliche nach bestandener Fahrprüfung noch keinen Kartenführerschein, sondern zuerst die (rosa) Prüfbescheinigung. Das Fahren ist ausschließlich mit benannter Begleitperson und im Inland (und in Österreich) möglich. Mit dem 18. Geburtstag erhält der Fahrer/die Fahrerin den EU-Kartenführerschein bei der Führerscheinstelle.

Erforderliche Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • ein biometrisches Lichtbild
  • Meldebestätigung der Wohnsitzgemeinde (Innenseite im Antrag)
  • Unterschriftenleiste für den Kartenführerschein (zu unterschreiben bei der Führerscheinstelle oder der zuständigen Fahrschule)
  • Sehtestbescheinigung (nicht älter als zwei Jahre)
  • Nachweis über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs
  • Der vom Bewerber und allen Erziehungsberechtigten vollständig ausgefüllte und unterschriebene Zusatzantrag zum Begleiteten Fahren mit 17 sowie gut lesbare Kopien von Personalausweis und Führerschein (jeweils Vorder- und Rückseite) der Begleitperson/en, sowie den gesetzlichen Vertretern.

Kosten (Regelfall):

  • Bearbeitungsgebühr mit Probezeit: 38,30 Euro
  • Bearbeitungsgebühr ohne Probezeit: 37, 50 Euro
  • Überprüfung der Begleitpersonen: 11,00 Euro je Begleitperson (7,70 Euro Bearbeitungsgebühr, 3,30 Euro Abfrage des Fahreignungsregisters)
  • Ausstellen einer Prüfbescheinigung: 7,70 Euro

In der Bearbeitungsgebühr sind die Kosten für den EU-Kartenführerschein ab dem 18. Geburtstag bereits enthalten.

 

Autofahren mit 17 Jahren ohne Begleitperson:

An die Erlaubnis, alleine - also ohne Begleitperson - Auto fahren zu dürfen, ist wegen des überdurchschnittlichen Gefährdungspotentiales durch junge Kraftfahrer ein strenger Maßstab anzulegen. Die erforderliche Genehmigung für die Ausnahme vom Mindestalter ist möglich unter folgenden Voraussetzungen:

  • Vollendetes 17. Lebensjahr
  • Nur für Fahrten vom Wohnort zur Schule/Ausbildungsort und zurück
  • Streckenlänge mindestens 20 km und höchstens 70 km
  • fehlende öffentliche Verkehrsmittel oder nicht zumutbare Nutzung dieser Verkehrsmittel
  • Eignungsnachweis durch ein positives medizinisch-psychologisches Gutachten
  • Keine Mitfahrgelegenheit vorhanden

Erforderliche Unterlagen:

  • Antrag (erhältlich bei der Führerscheinstelle)
  • Kopie des Lehr-/Ausbildungsvertrages
  • Bescheinigung des Arbeitgebers über die regelmäßigen täglichen Arbeitszeiten (von – bis)
  • Aussage des Arbeitgebers ob Mitfahrgelegenheit besteht
  • Nachweis über Nichtbenutzbarkeit öffentlicher Verkehrsmittel (z.B. Fahrpläne)
  • Erklärung zur Vorlage der MPU (erhältlich bei der Führerscheinstelle).

Kosten:

100,00 Euro (zu entrichten bei Antragstellung)

 

Punkte in Flensburg (Fahreignungs-Bewertungssystem)

Auf Antrag erhalten Sie unentgeltlich Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Eintragungen beim

Kraftfahrt-Bundesamt
24932 Flensburg.

   

Antrag

Sie können den Antrag online stellen oder auf dem Postweg einreichen, alle nötigen Infos hierzu finden Sie direkt beim Kraftfahrtbundesamt.

Punktabbau

  • Sie können jederzeit freiwillig an einem Fahreignungsseminar teilnehmen.
  • Ein Punkteabzug von einem Punkt ist jedoch nur bei einem Punktestand von ein bis fünf Punkten möglich.
  • Der Besuch eines Fahreignungsseminars führt jeweils nur einmal innerhalb von fünf Jahren zu einem Punkteabzug.
  • Für die Berechnung des zu verringernden Punktestandes und der Fünfjahresfrist ist jeweils das Ausstellungsdatum der Teilnahmebescheinigung maßgeblich (§ 4 Abs. 7 StVG).
  • Die Teilnahmebescheinigung muss innerhalb von zwei Wochen nach Beendigung des Seminars bei der Führerscheinstelle vorliegen.
  • Bitte wenden Sie sich bei Interesse an eine Fahrschule Ihrer Wahl.


Fahreignungsseminar ja oder nein?

Für nähere Auskünfte kontaktieren Sie bitte Claudia Fischer bzw. Heike Kempf (für Würzburg) oder Anita Kraus (für Ochsenfurt).

 

Neuerteilung nach Entzug, Versagung, Verzicht

Ein Gericht oder eine Behörde hat Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen. Um nach Ablauf der Zeit einen neuen Kartenführerschein zu erhalten, ist ein persönlicher Antrag in der Führerscheinstelle erforderlich.

Falls eine Sperrfrist angeordnet wurde, können Sie den Antrag bereits 6 Monate vor Ablauf der Sperrfrist stellen.

Entzug des Führerscheins wegen Drogen- oder Alkholkonsum:

In diesen Fällen sollten Sie sich vor Antragstellung mit der Führerscheinstelle in Verbindung setzen. Sollte ein medizinisch-psychologisches oder ärztliches Gutachten erforderlich sein, benötigen Sie möglicherweise Abstinenznachweise.

 

Folgende Unterlagen sind nötig:

Für alle Klassen:

  • Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis mit Meldebestätigung der Wohnsitzgemeinde (bekommen Sie in der Führerscheinstelle)

  • behördliches Führungszeugnis (beantragen Sie bei Ihrer Wohnsitzgemeinde)

  • biometrisches Passbild

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass

Für die Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L, T:

  • Sehtest einer amtlich anerkannten Sehteststelle (Optiker) oder Zeugnis des Augenarztes (darf bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre sein)

Für die Klassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE:

  • augenfachärztliches Gutachten gem. Anlage 6 Nr. 2 zur FeV (darf bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre sein)
  • ärztliches Gutachten gem. Anlage 5 Nr. 1 zur FeV (darf bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr sein)
  • Teilnahmebescheinigung über Erste Hilfe

Bei Bus (alle D-Klassen) zusätzlich erforderlich:

  • Fahreignungsgutachten gem. Anlage 5 Nr. 2 zur FeV (darf bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr sein)

Bei gewerblicher Nutzung:

Zum Eintrag der Schlüsselzahl 95 legen Sie bitte Bescheinigungen über die Aus- bzw. Weiterbildungen nach dem Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz im Original vor. 

 

Kosten:

  • Antrag Neuerteilung: 86,10 Euro
  • zusätzlich wenn Schlüsselzahl 95 einzutragen ist: 28,60 Euro

 

Führerschein verloren

Bei Verlust oder Diebstahl des Führerscheins beantragen Sie bitte einen Ersatzführerschein - und zwar persönlich in der Fahrerlaubnisbehörde in Würzburg oder in Ochsenfurt.

In der Führerscheinstelle wird über den Verlust oder Diebstahl eine Versicherung an Eides Statt aufgenommen (bei Diebstahl ist es sinnvoll, vor Beantragung des Ersatzführerscheins Anzeige bei der örtlichen Polizeiinspektion zu erstatten).

Bitte bringen Sie mit:

  • einen gültigen Personalausweis oder Reisepass
  • ein aktuelles Lichtbild (biometrisch, 35 x 45 mm)

Die Versicherung an Eides Statt wird vor Ort aufgenommen. Falls die ausstellende Behörde des verlorenen Führerscheins eine andere war als das Landratsamt Würzburg, benötigen wir außerdem eine Karteikartenabschrift von dieser Behörde. 

 

Internationaler Führerschein

Der Internationale Führerschein kann zusätzlich zum nationalen Führerschein ausgestellt werden. Er ist eine "Übersetzung" der nationalen Klassen auf internationale Standards.

Das sollten Sie wissen:

  • Sie benötigen den Internationalen Führerschein in der Regel nur im außereuropäischen Raum. Auskunft über die Notwendigkeit dieses Dokuments in den einzelnen Ländern erhalten Sie von den Automobilclubs oder von der jeweiligen Auslandsvertretung.
  • Ein Internationaler Führerschein berechtigt nicht zum Führen von Kraftfahrzeugen im Inland. Wird ein Fahrverbot verhängt, ist für die Dauer des Fahrverbots nicht nur der nationale Führerschein, sondern auch ein eventueller internationaler Führerschein einzuziehen.
  • Für die Ausstellung des Führerscheins ist ein EU-Kartenführerschein Voraussetzung. Die Gültigkeit beträgt drei Jahre. Danach muss ein neuer Führerschein beantragt werden. Eine Verlängerung ist nicht möglich.
  • Der Antrag sollte mindestens vier Wochen vor dem Auslandsaufenthalt bei der Fahrerlaubnisbehörde gestellt werden, wenn Sie noch keinen EU-Führerschein besitzen (der rosa/graue Führerschein muss zuerst in den EU-Kartenführerschein umgetauscht werden). Sie besitzen bereits einen EU-Kartenführerschein? Dann kann der Internationale Führerschein sofort ausgestellt werden.
  • Die Kosten betragen 16,30 Euro für den Internationalen Führerschein. Bei vorherigem Umtausch in den EU-Führerschein fallen 24 Euro an.

Sobald alle Unterlagen vorliegen, erhalten Sie den Internationalen Führerschein sofort ausgehändigt.

Benötigte Unterlagen:

  • Antrag Internationaler Führerschein
  • Personalausweis/Reisepass
  • biometrisches Passbild, (35x45mm) ohne Kopfbedeckung
  • Kartenführerschein
  • Karteikartenabschrift der ausstellenden Fahrerlaubnisbehörde, falls diese nicht das Landratsamt Würzburg ist!

 

Ausländischer Führerschein

Führerscheine, die in einem Staat der EU ausgestellt wurden, sind mit wenigen Ausnahmen in Deutschland unbefristet gültig. Mit gültigen außereuropäischen Führerscheinen dürfen Sie maximal 6 Monate in Deutschland fahren und zwar ab dem Zeitpunkt der Wohnsitznahme.

Bitte denken Sie außerdem daran, Führerscheine mit Ablaufdatum rechtzeitig zu verlängern.

Für Umschreibungen eines ausländischen auf einen deutschen Führerschein muss jeder Antragsteller persönlich in der Führerscheinstelle vorsprechen.

Erst dann können wir klären, welche Unterlagen oder Prüfungen nötig sind. Bitte bringen Sie zu diesem Ersttermin Ihren ausländischen Führerschein und ggf. einen Dolmetscher mit.

 

Dienstfahrerlaubnis der Bundeswehr

Fahrerlaubnisse der Bundeswehr können in die entsprechenden Klassen einer allgemeinen Fahrerlaubnis umgeschrieben werden. 

Die Voraussetzung dafür ist, dass der Führerscheinstelle eine gültige Dienstfahrerlaubnis oder eine Bescheinigung über die erteilte Dienstfahrerlaubnis vorliegt.

Erforderliche Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Führerschein
  • ein biometrisches Lichtbild
  • Dienstfahrerlaubnis oder Bescheinigung der Bundeswehr

Bei Bus zusätzlich erforderlich:

  • behördliches Führungszeugnis (zu beantragen bei der Wohnsitzgemeinde)

Kosten:

Antragsgebühren in Höhe von 37,50 Euro

 

Auf einen Klick

Umtausch ins Kartenformat

Umtausch ins Kartenformat

Fahrgastbeförderung

Fahrgastbeförderung

    
Erst mal informieren?

Im Bürgerservice A bis Z finden Sie ausführliche Erklärungen zu vielen Dienstleistungen, die unsere Fahrerlaubnisbehörde anbietet.