Seiteninhalt
28.03.2018

Drei Rotary Clubs Würzburg unterstützen die Landesgartenschau Würzburg 2018

Bis zum Earth Day am 22. April 2018 soll jeder Rotarier einen Baum gepflanzt haben, um die eigene Umgebung ein wenig lebenswerter zu machen, wünscht sich Rotary-Weltpräsident Ian Riseley. Da liegt es in Würzburg nahe, gleich einen ganzen Baumhain für das Landesgartenschau-Gelände zu pflanzen, fanden die Präsidenten der drei Rotary Clubs in Würzburg.

Ein geeigneter Ort war schnell gefunden. “Der Platz am Elferweg verbindet die Willkommensgärten mit den Wohnhäusern entlang des Wiesenparks“, so Claudia Knoll, Geschäftsführerin der Landesgartenschau Würzburg 2018, „und ist ein wunderbares Entrée zum Park entlang des Rundweges.“

Zur Gestaltung des Rotarischen Lindenhains wurde eine Selektion der Tilia tomentosa verwendet. „Die Silberlinden zeichnen sich dadurch aus, dass sie bodentolerant, absolut frosthart, Hitze und Trockenheit vertragend und bestens für innerstädtische Klimata geeignet sind“, so Knoll weiter. „Diese wichtigen Kriterien für die Auswahl von zukunftsträchtigen Stadtbaumarten haben auch uns überzeugt“, so Niko Natzschka, Rotary Club Würzburg.

„Genauso wie ihre geringe Anfälligkeit für Schädlinge oder Krankheiten“, ergänzt Rolf Lenertz, Rotary Club Würzburg-Residenz. „Heute konnten wir uns überzeugen, dass die jungen Pflanzen tatsächlich dem Frost der letzten Tage stand halten, die erste Knospen treiben bereits aus“, freut sich schließlich Adolf Wolz, Rotary Club Würzburg-Stein.