Seiteninhalt
02.05.2018

Einlass auf die Landesgartenschau ab 1. Mai 2018 bis 20:00 Uhr

Zwei Wochen sind nun die Tore der Würzburger Landesgartenschau geöffnet. Mehr als 40.000 Besucherinnen und Besucher haben in den ersten zwei Wochen das herrliche Frühlingswetter mit teilweise sommerlichen Temperaturen bei einem Spaziergang über die Gartenschau genossen.

Gleichzeitig wurde die Anlaufphase für Optimierungen genutzt. „Ab 1. Mai 2018 werden wir den Einlass an den Wissensgärten und am Rottendorfer Tor insbesondere für die Dauerkartenbesitzer bis 20:00 Uhr geöffnet halten“, so Klaus Heuberger, Geschäftsführer der Landesgartenschau-Gesellschaft. Gäste, die auf dem Besucherparkplatz am Eingang Belvedere parken, sowie die Stadtbaubewohner können zudem das Tor 21 an der Blumenschauhalle nutzen. „Das Gelände kann bis zum Einbruch der Dunkelheit und nach Ende einer Abendveranstaltung über Drehkreuze an allen drei Eingängen und über das Tor 21 verlassen werden“, ergänzt Heuberger.

Der Kartenverkauf an den drei Kassen bleibt weiterhin bis 18:00 Uhr geöffnet. Die Gastronomie verlängert ab 1. Mai 2018  die Öffnungszeiten bis 19:00 Uhr – vom Café am Belvedere, vom American Diner und vom Food Court, dem Kopfgebäude der ehemaligen Shopping-Mall.

Abfallkörbe stehen in den Bereichen der Gastronomie zur Verfügung. „Auf dem restlichen Gelände gehen wir davon aus, dass jeder – wie auf Wanderwegen in den Alpen – seinen von ihm selbst produzierten Müll wieder mitnimmt“, erläutert Heuberger. „Damit vermeiden wir eine Krähen- und Wespenplage, die oft durch offene Müllbehälter hervorgerufen wird.“ Nachbesserungen werden im Spielbereich (Windeln) in den Terrassengärten vorgenommen und Aschenbecher für einige ausgesuchte Stellen im Gelände nachrüstet.

Hunde sind, wie bei allen Gartenschauen oder beispielsweise auch im Freibad, im Gelände weiterhin nicht erlaubt. Ausnahmen sind Blinden-, Signal- und im Behindertenpass eingetragene Assistenzhunde. Ausschlaggebend für diese grundsätzliche Regelung sind hygienische Gründe und die Sicherheit. Auf dem Gelände werden Obst, Gemüse und Kräuter gepflanzt und geerntet, die in der  Gartenschauküche direkt verkocht und verkostet werden sollen. Tipp: Hunde können im nahegelegenen Tierheim am Elferweg für einen Tagessatz von 20 Euro in die Obhut ausgebildeter Tierpfleger gegeben werden, liebevolle Pflege und Auslauf garantiert.

Neue Buslinie 29 zum Landesgartenschaugelände

Die Landesgartenschau empfiehlt, die neue Buslinie 29 für den Besuch der Landesgartenschau zu nutzen. Vom Hauptbahnhof fährt der Bus halbstündlich, während der Stoßzeiten morgens und am Nachmittag wird der Takt auf eine Viertelstunde verdichtet. Haltestellen gibt es am Eingang Wissensgärten (LGS-Süd) und am Eingang Belvedere (LGS-Ost). Weitere Buslinien: Linie 10 ab Sanderring sowie die Linien 14, 114 und 214 ab Busbahnhof. Wer umweltschonend mit Bahn oder Bus zur Landesgartenschau fährt und an der Kasse seinen tagesaktuellen VVM-Fahrschein oder sein tagesaktuelles Bahn-Ticket vorlegt, erhält eine Ermäßigung von 2,00 Euro auf die Tageskarte für Erwachsene.