Seiteninhalt
24.10.2017

Großer Besucheransturm auf dem Baustellenfest der Landesgartenschau 2018

Großer Besucheransturm auf das Baustellenfest am 22. Oktober 2017

„Rund 15.000 Besucher kamen gestern auf das Baustellenfest der Landesgartenschau 2018“, schätzt die Geschäftsführerin der Landesgartenschau, Claudia Knoll. Und Klaus Heuberger, Geschäftsführer seitens der Stadt, ergänzt: „Gerechnet haben wir mit 5.000.“ Tatsächlich riss der Besucherstrom den ganzen Tag nicht ab und selbst nach Festende um 17 Uhr waren noch viele Menschen unterwegs auf dem Gelände.

Nach dem Auftakt mit der Band »Erpfenbrass« eröffneten Oberbürgermeister Christian Schuchardt und Roland Albert, Vorsitzender der Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Landesgartenschauen, das Baustellenfest auf dem Hubland. Sie begrüßten neben den anwesenden Stadträten auch die Delegation der Stadt Sonthofen. Sonthofen bewirbt sich derzeit für die 2028 stattfindende Landesgartenschau. – 2018 sei jetzt eine feststehende, positiv besetzte Jahreszahl und bündele alle Kräfte der Stadt, so Christian Schuchardt. Trotz »Wind und bella Frosta« lud er die Besucher dazu ein, nicht nur die zahlreichen Ausstellungspunkte zu erkunden, sondern auch durch den wegweisenden Landschaftspark zu spazieren, der das »i-Tüpfelchen« für die Stadterweiterung auf dem Hubland sei.

Auf und an der Bühne erlebten die Besucher bei Burger und Pizza eine Tanzperformance von „Dance Encore“, den Kinderchor „Die Nervensägen“, Erpfenbrass, Wolfgang Kleiner und Band, Strabande und eine Elvis-Show mit Bob Dawn. Corinna Ballweg von Radio Gong moderierte das Programm und stellte das Team der Landesgartenschau Würzburg 2018 GmbH vor.

Wer das Gelände nicht alleine erkunden wollte, konnte sich bei einer der halbstündlich beginnenden Führungen über Details und Hintergründe zur Landesgartenschau sowie zur Geschichte des Areals informieren. Zahlreiche gärtnerische und wissenschaftliche Beiträge machten ebenfalls schon neugierig auf die Gartenschau im Jahr 2018.

Über 1.000 Bratwürste und mehr als 1.000 Kuchen, Muffins und Donuts waren bereits um 16.00 Uhr aufgegessen. Für amerikanische Burger und Popcorn lohnte sich das Anstellen aber durchaus auch länger. Die Schlange bei der Schatzsuche mit einem echten Baustellen-Bagger für die kleinen Forscher nahm ebenfalls den ganzen Tag kein Ende. 150 Kinder erbaggerten sich eine Goldmünze und tauschten sie am Pop-Up-Stand der Landesgartenschau gegen eine Kindertageskarte ein.

Hier gab es auch Informationen rund um das Fest, die Ausstellung und zudem auch die Dauerkarte zu kaufen. Fast 60 Karten zum »Early Bird«-Angebot gingen über die Theke – und genau 200 Blumenzwiebeln. In einem Beet, das eigens hierfür angelegt werden wird, kann dann jeder Käufer »seine« Schachbrettblume ab 12. April 2018 auf der Landesgartenschau blühen sehen.

Das Team der Landesgartenschau bedankt sich für einen großartigen Sonntag voller Ideen!