Seiteninhalt

Informationen zur Isolation

Sie haben Fragen zu Corona?

Bitte senden Sie bei dringenden Fragen eine Mail an gesundheitsamt@lra-wue.bayern.de mit Ihrem Anliegen und einer Telefonnummer, unter der Sie erreichbar sind.
 

Regelungen zur Isolation - was gilt seit 13. April?

Die Isolation nach einem positiven Corona-Test bleibt verpflichtend, wird aber auf fünf Tage verkürzt. Voraussetzung sind 48 Stunden Symptomfreiheit.

Halten die Symptome an, muss die Isolation fortgesetzt werden, bis die Zeichen der akuten Corona-Erkrankung 48 Stunden nicht mehr bestehen, maximal aber zehn Tage.

Freitesten ist künftig nicht mehr notwendig. Ausnahme: Wer in vulnerablen Einrichtungen, wie in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen arbeitet, unterfällt nach dem Ende der Isolation einem Tätigkeitsverbot und kann erst dann an den Arbeitsplatz zurückkehren, wenn er ein negatives Testergebnis vorlegt (Antigentest oder PCR-Test mit Ct-Wert >30).

Die Quarantäne für enge Kontaktpersonen entfällt.

Gut zu wissen: Eine Isolationspflicht besteht auch nach einem positiven Antigen-Schnelltest. Wer ein Genesenenzertifikat benötigt, braucht die Bestätigung des positiven Schnelltests durch einen PCR-Test.


Wie verhalte ich mich nach einem positiven Testergebnis und was soll ich nach Kontakt zu einer Corona-positiven Person beachten?

Häufig wenden sich Bürgerinnen und Bürger ans Gesundheitsamt, die sich unsicher sind, wie sie sich nach einem positiven PCR-Test verhalten sollen.

Auch für Personen, die Kontakt zu einem Corona-Positiven hatten, haben wir hier die wichtigsten Infos zusammengestellt:

Was tun nach positivem Schnelltest oder PCR-Test?

Sie haben sich einer Testung auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mittels Antigen-Schnelltest oder PCR-Test unterzogen und Ihr Test ist positiv ausgefallen?

Gut zu wissen: Eine Isolationspflicht besteht auch nach einem positiven Antigen-Schnelltest. Wer ein Genesenenzertifikat benötigt, braucht die Bestätigung des positiven Schnelltests durch einen PCR-Test.

Im Folgenden erfahren Sie, was Sie im Falle eines positiven Testergebnisses beachten müssen.

1.   Begeben Sie sich in Absonderung (Isolation)!

  • Wenn Sie ein positives Testergebnis erhalten haben, begeben Sie sich unverzüglich und ohne Umwege in Ihre Wohnung/Ihr Haus! Dies gilt auch für geimpfte und genesene Personen. Auch, wenn Sie sich aufgrund von Symptomen soeben einem PCR-Test unterzogen haben und noch auf das Ergebnis warten, müssen Sie sich mindestens bis zum Erhalt des Testergebnisses in Absonderung begeben.

  • Verlassen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen. Wenn Sie einen Garten oder einen Balkon haben, können Sie sich dort alleine aufhalten.

  • Vermeiden Sie direkten Kontakt zu den weiteren Personen in Ihrem Haushalt. Bleiben Sie, wenn möglich, in einem eigenen Zimmer – auch bei den Mahlzeiten. Tragen Sie eine Maske, wenn Sie Kontakt zu anderen Personen in Ihrem Haushalt haben. Lüften Sie regelmäßig alle Zimmer der Wohnung.
  • Die häusliche Isolation endet frühestens nach Ablauf von fünf Tagen nach Erstnachweis des Erregers. Voraussetzung: Sie sind seit mindestens 48 Stunden symptomfrei. Halten die Symptome an, muss die Isolation fortgesetzt werden, bis die Zeichen der akuten Corona-Erkrankung 48 Stunden lang nicht mehr bestehen, maximal aber zehn Tage.

  • Wenn Sie Symptome bekommen oder sich diese verschlimmern, nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst (116 117) auf!

2. Informieren Sie Ihre Haushaltsangehörigen!

  • Teilen Sie all Ihren Haushaltsangehörigen mit, dass Sie positiv getestet wurden.

  • Die Quarantäne für enge Kontaktpersonen - auch für nicht geimpfte und nicht genesene Personen - ist zum 13. April 2022 entfallen. Engen Kontaktpersonen wird aber zum Schutz ihrer Mitmenschen empfohlen, Kontakte zu reduzieren und im Home Office zu arbeiten, wenn dies möglich ist, und sich freiwillig fünf Tage lang selbst zu testen.

3. Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt

  • Das Gesundheitsamt wird mit positiv getesteten Personen Kontakt aufnehmen, es kann allerdings aufgrund der hohen Fallzahlen bis zu 48h bis zur Kontaktaufnahme dauern. Bitte sehen Sie zunächst davon ab, selbst mit dem Gesundheitsamt Kontakt aufzunehmen. 

4. Weitere Informationen

Antworten auf weitere Fragen rund um Testungen und bei positivem PCR-Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 finden Sie unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen/ 


Stand: 27. April 2022

Nach Kontakt zu einer Corona-positiven Person: Was ist zu tun?

Wann besteht eine Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus SARS-CoV-2?

Ansteckungsfahr besteht bei einem engen Kontakt zu einer infizierten Person

  • bereits innerhalb von 2 Tagen vor dem Symptombeginn der infizierten Person,
  • während der gesamten Zeit, in der die infizierte Person Krankheitszeichen zeigt, und auch
  • innerhalb von 2 Tagen vor Abnahme des positiven Tests bei der infizierten Person, falls diese keine Krankheitszeichen zeigt.

Ein „enger Kontakt“ ist zum Beispiel, wenn der Abstand untereinander über mehr als 10 Minuten weniger als 1,5 Meter betrug und weder die infizierte Person noch ihre Kontaktpersonen durchgehend und korrekt eine medizinische Gesichtsmaske oder eine FFP2-Maske getragen haben. Ein direktes Gespräch zwischen infizierter Person und Kontaktperson gilt zudem immer als „enger Kontakt“, unabhängig davon, wie lang es dauert, wenn nicht beide eine Maske entsprechend getragen haben.
Die Ansteckungsgefahr besteht so lange, bis die infizierte Person aus der Isolation entlassen ist.
Ein enger Kontakt außerhalb dieser Zeit ist in der Regel unkritisch.

Was ist nach einem Kontakt zu einem Infizierten zu tun?

Wer Kontakt mit einer infizierten Person in einem Zeitraum hatte, in dem eine Ansteckungsgefahr bestand, sollte Folgendes beachten:

  • Kontakt zu anderen Personen einschränken, vor allem zu Risikopersonen, die gefährdet sind, schwer an COVID-19 zu erkranken.
  • AHA+L-Regeln beachten: Abstand wahren, Hygienemaßnahmen berücksichtigen, im Alltag Maske tragen (höchste Sicherheit bietet eine FFP2-Maske!) und regelmäßig lüften.
  • Regelmäßig testen: Selbsttest mit eigenständig beschafften Tests oder im Rahmen der angebotenen Testmöglichkeiten. 
  • Selbstbeobachtung: Insgesamt zwei Wochen nach dem letzten Kontakt zur infizierten Person auf Corona-spezifische Symptome achten.
  • Falls Krankheitszeichen auftreten: Unverzüglich Selbstisolation, ärztliche Abklärung und Mitteilung ans Gesundheitsamt.

Quarantäne enger Kontaktpersonen entfällt

Die Quarantäne für enge Kontaktpersonen - auch für Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, ist zum 13. April 2022 entfallen. Engen Kontaktpersonen wird zum Schutz ihrer Mitmenschen empfohlen, Kontakte zu reduzieren und im Home-Office zu arbeiten, wenn dies möglich ist, und sich freiwillig fünf Tage lang selbst zu testen.

Impfen ist die wirksamste Prävention

Das Gesundheitsamt von Stadt und Landkreis Würzburg appelliert aufgrund der stark steigenden Fallzahlen nochmals an die Impfbereitschaft. Impfen ist die beste Möglichkeit, um sich vor einer Corona-Erkrankung und auch deren möglichen Langzeitfolgen („Long COVID“) zu schützen. Geimpfte helfen nicht nur sich, sondern auch ihren Angehörigen und den Menschen in ihrer Umgebung. Je mehr Personen geimpft sind, desto weniger erkranken schwer oder sterben am Coronavirus. 

Stand: 13. April 2022