Seiteninhalt

Markt Winterhausen

Winterhausen ist ein malerisches Dorf mit unmittelbarer Lage am Main und unverbauter Mainlände. Die Türme der Nikolauskirche und der Mauritiuskirche ragen aus dem denkmalgeschützten Altortensemble heraus. Das Zentrum bildet der Rathausplatz mit dem romantischen Dreigestirn aus Nikolauskirche, Kantorat und Rathaus. Heute leben in Winterhausen rund 1.500 Einwohner*innen.

Auf malerischen Wegen zu Mond und Muschelkalk

Seit einigen Jahren besteht ein gut ausgebauter Radweg zwischen Winterhausen und Heidingsfeld. Zwei Rundwan­derwege (Mondweg mit Steinskulpturen und Muschelkalk­ weg), die über die Maintalhöhen verlaufen, vorbei an Stein­brüchen, Weinbergen und Kalkmagerrasen, laden Besucher*innen zu kleinen Wanderungen ein. Der überörtliche Kulturweg wurde im Oktober 2019 eröffnet und verbindet die Gemeinden Winterhausen, Sommerhausen und Großmannsdorf.

Neben den Maintalhängen mit Obst­ und Weinbau findet man auf den Höhen zahlreiche Steinbrüche, in welchen traditionell der fränkische Muschelkalk abgebaut wird. Winterhausen besitzt eine vielfältige Naturlandschaft, bestehend aus Streuobstwiesen, Gemeindewald mit Eichen und Kiefernbeständen, Kalkmagerrasenflächen und dem Maintal mit seinen Buhnenfeldern.

Durch die Nähe zu wichtigen Autobahnrouten ist Winter­ hausen verkehrstechnisch sehr gut angebunden, um aus allen Richtungen schnell erreicht zu werden. Darüber hinaus ist Winterhausen die einzige Gemeinde innerhalb der Ver­waltungsgemeinschaft Eibelstadt, die über einen direkten Anschluss an das Schienennetz der Deutschen Bahn verfügt.

 

zurück zur Übersicht