Seiteninhalt

Gemeinde Kist

Kist, erstmals erwähnt im Jahre 779, ist die höchstgelegene Gemeinde im Landkreis und eine sonnige Ortschaft, umgeben von viel Wald und Natur, in zentraler Verkehrslage unweit von Würzburg. Schon von weitem begrüßen die zwei Wahrzeichen des Ortes ihre Besucher*innen: der 30 Meter hohe Wasserturm aus dem Jahre 1960 mit 154 Stufen und die katholische Pfarrkirche St. Bartholomäus. Erwähnenswert ist vor allem der von den Würzburger Kunstschreinern Adam und Stefan Barth erbaute Hochaltar und das Gemälde „Petrus in der Reue“ aus der Schule des Würzburger Hofmalers Konrad Onghers. Unweit von Rathaus und Friedhof bilden Kirche, Dorfplatz, Brunnen, Dorfhaus und alte Schmiede den neuen Mittelpunkt der Gemeinde. Der Platz entstand im Jahr 2009 und wurde aufgrund seiner Architektur mehrfach ausgezeichnet. Hier feiern die Kister, wann immer es etwas zu feiern gibt – vom Faschingszug über die Maibaumaufstellung bis zum sagenumwobenen „Öpflmoustfest“.

An Kist führt kein Weg vorbei

Kist gehört zu den waldreichsten Gemeinden der gesamten Region. Mit dem Guttenberger und dem Irtenberger Forst stehen mehr als 3.000 Hektar bewaldete Naherholungsfläche zur Verfügung. Ist der Guttenberger Wald jede*r Würzburger*in ein Begriff, zählt der Irtenberger Forst eher zu den Geheimtipps. Vor allem durch seinen Artenreichtum und die Idylle des Naturschutzgebietes am Blutsee gilt das Gebiet als „Märchenwald“. Der etwas gruselige Name von See und Moor kommt übrigens von einer roten Algenart, die dem Wasser zu einer rötlichen Farbe verhilft.

Die Nähe zum Arbeitsplatz und eine ideale Verkehrsanbindung – zwei Vorteile, die Kist lebendig halten. Das Kister Vereinsleben ist breit aufgestellt, die Kister Feste prägen das kulturelle Jahr ebenso wie die Theatergruppe, der Faschingsumzug und der Weihnachtsmarkt. Auch gastronomisch bleiben in Kist keine Wünsche offen. Die Höhenlage beschert dem Ort eine Superlative: nirgendwo scheint die Sonne im Herbst, wenn alles andere im Nebel liegt, so oft und nirgendwo fällt im Winter so viel Schnee wie in Kist.

 

zurück zur Übersicht