Seiteninhalt

Sie sind Pressevertreter*in und möchten in unseren Verteiler aufgenommen werden? Dann schicken Sie uns eine E-Mail an pressestelle@lra-wue.bayern.de

29.08.2008

Die Speichen sind geputzt, die Kette ist geölt !

Landrat Nuß lädt zur Landkreis-Radltour ein.

Eigenhändig auf Hochglanz gewienert hat Landrat Eberhard Nuß sein Fahrrad für die Radltour „Wein Wald Wasser“ am Dienstag, 9. September. Dazu lädt der begeisterte Freizeit-Radler alle Landkreisbürger ein. Mit dabei ist diesmal auch Landrat Thomas Schiebel vom Nachbarlandkreis Main-Spessart.

Dabei ist die Tour für Eberhard Nuß ein echtes Vergnügen. Denn er steigt nicht nur berufsmäßig aufs Rad, um die Landkreis-Bewohner für die Schönheit ihrer Heimat zu begeistern. Nuß ist seit Kindesbeinen mit dem Zweirad unterwegs und macht gerne auch mal größere Touren. Dabei ist sein derzeitiges Rad ein treuer und hochgeschätzter Begleiter, eigens für ihn zusammengeschraubt von seinem langjährigen Freund Bernie Heise aus Wilhelmshaven. Kennengelernt haben sich der Ur-Bergtheimer und das Nordlicht beim Skifahren vor 15 Jahren. Und 1993 baute dann Bernie, gelernter Dreschmaschinenmechaniker mit großem handwerklichen Geschick, aus hochwertigen Bauteilen ein individuelles Fahrrad für seinen Freund Eberhard. „Das Rad ist läuft auch heute noch perfekt“, lobt Nuß. Kein Wunder, Bernie kommt einmal im Jahr zum Kundendienst nach Uettingen, um das Landratsrad zu überholen – per Fahrrad versteht sich. Das erledigt er auf seiner jährlichen Radltour von der Waterkant zum Münchner Oktoberfest, erzählt Nuß begeistert.

„Mein erstes Fahrrad hat mir mein Vater geschenkt, das war Jahrgang 1952, also ein Jahr älter als ich“, schmunzelt Nuß. „Um mobil zu sein, kannten wir damals nur das Rad. Es war ganz normal, nach Würzburg ins Kino oder nach Arnstein ins Schwimmbad zu radeln“, erinnert sich Nuß. Der 55-Jährige besucht auch seine Tochter Tanja, die mit ihrer Familie in Regensburg lebt, ein- bis zweimal im Jahr per Drahtesel. „Sobald ich auf dem Rad sitze, fühle ich mich frei und wie im Urlaub“, schwärmt Nuß. Gut, dass auch Ehefrau Caroline diese Leidenschaft teilt und kräftig mit in die Pedale tritt.

Nuß fährt grundsätzlich mit Helm, und die sorgfältige Wartung des Rades nimmt er sehr ernst: „Immerhin geht es um die eigene Sicherheit. Bremsen und Licht müssen einfach funktionieren!“ Mit platten Reifen hat er einige Erfahrung, aber das Flicken geht ihm flott von der Hand.

Den Landkreis per Fahrrad zu erkunden, hält Landrat Nuß für die beste Art überhaupt. „Man kommt voran und sieht doch viel mehr als im Auto“, meint er. Und die Teilnehmer der Landkreis-Radltour kommen aus allen Ecken des Landkreises und lernen sich beim Radeln kennen. Lob zollt Nuß auch seinen Mitarbeitern, Klaus Buchner und Susanne Schubert vom Büro des Landrats, die jedes Jahr eine besonders reizvolle Strecke aussuchen. Heuer geht es um 8.30 Uhr am Parkplatz des Naherholungsgebietes Erlabrunn los, um 9.20 Uhr trifft man sich mit dem Radl-Tross aus Main-Spessart und es geht über die Steinhöhe bei Güntersleben zum Mittagessen nach Einsiedel im Gramschatzer Wald. Abschlusshock ist im Meißner-Hof in Erlabrunn.

 

Kein Ergebnis gefunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Landrat Eberhard Nuß lädt am 9. September zur ersten gemeinsamen Landkreis-Radltour mit dem Landkreis Main-Spessart ein. Sein Fahrrad ist schon mal startklar.