Seiteninhalt
12.09.2008

Dienstjubiläum

Im Rückblick bleibt nur das Schöne - Drei Dienstjubilarinnen im Landratsamt

Mit Edith Pabst, Christiane Heinle und Isolde Knött konnte Landrat Eberhard Nuß drei langjährigen Mitarbeiterinnen zum 40. und 25. Dienstjubiläum gratulieren. „Wir kommen jetzt in die Zeit, in der die Jubilare weiblich werden“, meinte Nuß mit Blick auf die Entwicklung der Berufstätigkeit von Frauen.

Edith Pabst konnte am 1. September ihr 40. Dienstjubiläum begehen. Sie begann 1968 als „Angestellten-Anlernling“ in der Bauaufsicht, durchlief zahlreiche Stationen von der Sozialhilfeverwaltung über die Kfz-Zulassungsstelle bis zur Personalabteilung, in der sie auch heute noch tätig ist. „Das waren 40 Jahre mit vielen Höhen und Tiefen, aber zum Glück erinnert man sich später nur an die schönen Dinge“, meinte Edith Pabst rückblickend.

Christiane Heinle begann ihre Laufbahn vor 25 Jahren in der Kanzlei und arbeitete dann in den Fachbereichen Sozialhilfe, Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Zulassungsstelle und seit 2003 im Fachbereich Personenstands- und Ausländerwesen. „Ich bin immer gerne zur Arbeit gekommen“, betonte sie strahlend.

Bewunderung erntete Isolde Knött von Landrat Nuß. „Sie haben durch den Umbau schon viel Staub und Dreck verkraften müssen, und Sie blieben dabei immer gelassen“, meinte Nuß anerkennend zum 25. Dienstjubiläum. Isolde Knött begann 1972 als Raumpflegerin im Hallenschwimmbad Ochsenfurt, wurde dann Vertreterin des Hausmeisters an der dortigen Berufsschule und ist seit 1986 als Kreisbedienstete Hausmeisterin für das Berufsbildungszentrum Ochsenfurt.

Landrat Nuß gratulierte den Jubilarinnen gemeinsam mit der stellvertretenden Personalratsvorsitzenden Renate Becker und Personalchef Thomas Huppmann. Nuß dankte für den unermüdlichen Einsatz fürs Landratsamt und überreichte Urkunden und Bocksbeutel als Anerkennung.

Kein Ergebnis gefunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Strahlende Gesichter gab es bei der Gratulation für drei Dienstjubilarinnen (v.l.): Thomas Huppmann, Christiane Heinle, Isolde Knött, Edith Pabst, Renate Becker und Landrat Eberhard Nuß