Seiteninhalt

Infektionsschutz I Hygiene

Das Gesundheitsamt engagiert sich auch in Sachen Infektionsschutz und Hygiene.

Ein wirksamer Infektionsschutz trägt zur Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten, wie Typhus, Ruhr, Salmonellose oder Virushepatitis bei. In Deutschland gilt das Infektionsschutzgesetz, das im Januar 2001 in Kraft trat und die geltenden seuchenrechtlichen Bestimmungen ablöste.

                                

Hygienebelehrungen nach § 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG)

... in Präsenz

Das Gesundheitsamt Stadt und Landkreis Würzburg bietet Donnerstagvormittags Hygienebelehrungen nach dem Infektionsschutzgesetz an. Für die Anmeldung ist eine vorherige telefonische Terminvereinbarung unter Tel. 0931 8003-5952 unbedingt erforderlich.
Bei der Anmeldung ist der Personalausweis vorzulegen. Weiter sind für die Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz 14 Euro zu bezahlen, dies ist in bar oder mit EC-Karte möglich.

... oder online

Sie können die Belehrung über unser Online-Verfahren ortsunabhängig absolvieren.

Nach erfolgreicher Belehrung und Gebührenzahlung erhalten Sie die Bescheinigung zum Selbstausdrucken im PDF-Format.

Für die Belehrung wird eine Gebühr von 26 Euro fällig. Diese kann per Kreditkarte, PayPal oder giropay bezahlt werden.

Ausnahme: Sofern Sie Schülerin oder Schüler im Praktikum sind, erhalten Sie die Belehrung kostenfrei. Über das Online-Verfahren kann die Belehrung durchgeführt werden. Die Bescheinigung erhalten Sie nach Prüfung Ihres Antrags per Post.

Anmeldung zur Online-Belehrung - Schritt für Schritt erklärt:

  1. Stellen Sie eine stabile Internetverbindung sicher.

  2. Öffnen Sie bitte den Link zur Online-Belehrung

  3. Ändern Sie ggf. über das Globus-Symbol in der rechten Ecke Ihres Bildschirms die Sprache.

  4. Akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen.

  5. Starten Sie Ihren Antrag über die BundID oder ohne Registrierung.

  6. Geben Sie nun Ihre persönlichen Daten an.

  7. Laden Sie ggf. Ihren Schülerausweis hoch, sofern Sie Schülerin oder Schüler im Praktikum sind.

  8. Sehen Sie sich bitte die Belehrungsfilme in voller Länge an und beantworten Sie danach die Fragen.

  9. Die Belehrung kann abgeschlossen werden, wenn alle Belehrungsabschnitte erfolgreich absolviert wurden.

  10. Die Gebühr von 26 Euro bezahlen Sie bitte per PayPal, Kreditkarte oder giropay. Die Bezahlung kann auch über eine andere Person erfolgen.

  11. Bitte laden Sie Ihre Bescheinigung herunter. Sie können zudem eine Quittung Ihrer Zahlung für Ihre Unterlagen speichern sowie eine Zusammenfassung Ihres Antrags.

  12. Wichtig: Der Download steht Ihnen einmalig zur Verfügung. Speichern Sie die Bescheinigung daher an einem sicheren Ort und vermerken Sie sich ggf. die Antrags-ID (beginnend mit Efa-...).
    Nur wenn Sie sich über die BundID angemeldet haben, können Sie die Bescheinigung auch im Nachgang herunterladen.

Haben Sie Probleme bei der Durchführung?

Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeitenden des Gesundheitsamts gerne telefonisch zur Verfügung: 0931 8003-5900 oder 0931 8003-5952


Ehrenamtliche Helfer bei Vereinsfesten

Seit Februar 2005 ist die Belehrungspflicht im Vollzug des § 43 IfSG für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer bei Vereinsfesten entfallen.

Das Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz hat für ehrenamtliche Helfer das Merkblatt Lebensmittelinfektionen vermeiden sowie den Leitfaden für den sicheren Umgang mit Lebensmitteln erstellt. Die Vereinsvorstände haben ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechend hygienisch aufzuklären, um Lebensmittelinfektionen zu vermeiden.

 

Zum Weiterlesen und Herunterladen

Für einen schnellen Überblick haben wir die wichtigsten Merkblätter, Gesetze und Verordnungen rund um die Themen Infektionsschutz & Hygiene für Sie zusammengetragen:

Merkblätter zur Hygienebelehrung (in div. Sprachen)


 

Erregersteckbriefe der BZgA

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat in den so genannten Erregersteckbriefen wesentliche Informationen zum Thema Infektionsschutz zusammengetragen. Die PDF-Dokumente sind in sechs verschiedenen Sprachen - Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Russisch und Arabisch - verfügbar.

 

Arzt/Labor-Meldungen nach dem IfSG

 

Falldefinitionen

 

Hygiene in Gemeinschaftseinrichtungen

 

Arzneimittelwirkungen

 

Sonstiges

 

 

zurück