Seiteninhalt

Umtausch in das EU-Kartenformat

Seit Januar 1999 können auch deutsche Autofahrer auf den handlichen Führerschein im Kartenformat zugreifen. Hierfür wurden die bisherigen Führerscheinklassen, beispielsweise "Klasse 3" für Pkw, in das international gebräuchliche Buchstabensystem - in diesem Fall: "Klasse B" - überführt.

Anfang 2013 kam der befristete EU-Führerschein zur Einführung. Seitdem darf nur noch diese Art von Führerschein ausgestellt werden - er ist auf 15 Jahre befristet. Das heißt: Der Führerschein als Dokument ist 15 Jahre lang gültig (auf die Geltungsdauer der Fahrerlaubnisklasse hat dies keine Auswirkung).


2033 ist Schluss mit dem alten Führerschein

Alle bisherigen Führerscheindokumente (grauer oder rosa Papierführerschein oder der unbefristete Scheckkartenführerschein) behalten – mit Ausnahme der klassenspezifischen Befristungen – nach der derzeitigen Rechtslage bis 18.Januar 2033 ihre Gültigkeit.

Spätestens zu diesem Termin müssen alle „alten“ Führerscheine in einen neuen, befristeten Kartenführerschein umgetauscht worden sein.



Das spricht für den Führerschein im Kartenformat

  • Der erste liegt praktisch auf der Hand: Dank seines handlichen Formats passt er in jede Geldbörse oder Kartenmappe.
  • Gerade im Urlaub punktet der Kartenführerschein: Ausländischen Behörden oder Autovermietern ist er lieber als das Papiermodell.
  • Sie haben geheiratet und ihren Namen geändert? Dann nutzen Sie die Gelegenheit und lassen dies gleich mit Ausstellung des neuen Führerscheins ändern.
  • Noch ist das neue Kartenformat nicht verpflichtend. Aber stellen Sie sich mal die Warteschlange in unserer Behörde vor, wenn das Papiermodell endgültig ausgedient hat!



Diese Unterlagen benötigen Sie beim Umtauschen

  • gültigen Personalausweis/Reisepass
  • ein biometrisches Passbild (35 x 45 mm, ohne Kopfbedeckung)
  • den alten Führerschein

Falls der Führerschein nicht durch das Landratsamt Würzburg ausgestellt wurde, benötigt die Führerscheinstelle zusätzlich die Karteikartenabschrift der auswärtigen Führerscheinbehörde.

 

Hinweis für Tätige in der Land- und Forstwirtschaft ("Klasse T")

Wer in der Land- oder Forstwirtschaft tätig ist und die vollwertige Fahrerlaubnis der Klasse 3 besitzt, kann auf Antrag die Fahrerlaubnis der Klasse T erhalten.

Bitte stellen Sie hierfür einen Antrag auf Umstellung hin zu den neuen Klassen in Ihrer Führerscheinbehörde. Bei Antragstellung ist eine Bescheinigung über die land- und forstwirtschaftliche Tätigkeit - bestätigt beispielsweise von Ihrer Heimatgemeinde - vorzulegen.

 

Kosten (Regelfall)

  • Umtausch des alten Führerscheins in das EU-Kartenformat: 24,00 Euro
  • Eintragung der Klasse „T“ bei land- und forstwirtschaftlicher Tätigkeit: 3,30 Euro zusätzlich

 

 

zurück