Seiteninhalt

Integrationskonzeption

Die Integration von Menschen, die aus anderen Ländern und Kulturen in den Landkreis Würzburg zugewandert sind, ist eine gemeinsame Aufgabe und eine große Chance zur positiven und zukunftsgerichteten Weiterentwicklung unseres Landkreises.

Migrant*innen sind hierbei eine sehr diverse Gruppe, deren Integration zwar gesetzliche und strukturelle Rahmenbedingungen braucht, aber im Grunde nur in den Gemeinden, im unmittelbaren Lebensraum der Menschen erfolgreich gelingen kann. Im Landkreis Würzburg haben 6,8 Prozent der Bevölkerung einen Migrationshintergrund (Stand November 2019).

Die Integrationskonzeption für den Landkreis Würzburg will einerseits aufzeigen, was an Integrationsarbeit bereits geleistet wurde. Andererseits soll die Konzeption dabei unterstützen, die Kreisverwaltung und den Landkreis offen und integrationsbewusst weiterzuentwickeln.

Handlungsfelder

Dabei zeigt die Integrationskonzeption verschiedenen Handlungsfelder auf: Gesellschaftliche Teilhabe, Sprache und Bildung, Ausbildung und Arbeit, Gesundheit, Pflege und Alter, Bürgerschaftliches Engagement sowie Bürgernahe Verwaltung. Zu jedem Handlungsfeld werden Bedarfe benannt, deren Umsetzung weitere Schritte in Richtung Integration weisen.

Steuerkreis

An der Integrationskonzeption hat ein Steuerkreis mitgewirkt, dem Geschäftsbereichsleiterin Miriam Meder, Klaus Rostek, Leiter des Amtes für Jugend und Familie (Kinder-, Jugend- und Familienarbeit mit Servicestellen Ehrenamt und Sport), die Ehrenamtsbeauftragte Kerstin Gressel, die Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte, Jana Hölz sowie Michael Schnitzler als Integrationsbeauftragter angehören.

Die Integrationskonzeption zum Herunterladen