Seiteninhalt

Kulturherbst 2019
vom 27. September bis 20. Oktober 2019

Die schönste Jahreszeit im Landkreis Würzburg heißt seit 30 Jahren "Kulturherbst".

    

Der Kulturherbst feiert Geburtstag...

30 Jahre Kunst und Kultur im Landkreis Würzburg! Im Jubiläumsjahr zeigt eine bunte Palette an Veranstaltungen, dass um die Kulturmetropole Würzburg herum eine gewachsene und zugleich innovative Kulturszene zu finden ist.

Die Erfolgsgeschichte des Kulturherbsts beruht auf der äußerst freien Konzeption. Der Kulturherbst lebt von den Menschen aus der Region, die sich hier mit immer wieder neuen oder bewährten Veranstaltungen einbringen.

... feiern Sie mit

Was das ganze Jahr über in unseren 52 Gemeinden mit insgesamt 113 Ortsteilen von Chören, Musikkapellen, Theatergruppen, Kleinkunstbühnen, Künstlern und kunstbegeisterten Laien präsentiert wird, erfährt im dreiwöchigen Kulturherbst seinen leuchtenden Höhepunkt.

Das [volle] Programm                                                   

Von Ausstellung bis Film, von Kunsthandwerk bis Theater, von Konzert bis Weinkultur... 

Dokument anzeigen: Programm des 30. Kulturherbsts
19.09.2019
Feiern Sie mit uns 30 Jahre Kunst und Kultur im Landkreis Würzburg. Der Kulturherbst ist das Aushängeschild unserer Region. Er bietet Besucher*innen Überraschendes und Inspirierendes sowie jungen Kunstschaffenden eine Plattform für ihre Kreativität.

PDF, 14,6 MB

                                                               

Kulturherbst-Eröffnung am 27. September 2019

Mit der Vernissage am 27. September 2019 eröffnete der 30. Kulturherbst im Landkreis Würzburg. Noch bis zum 18. Oktober laden über 190 Veranstaltungen in 44 Gemeinden zum Kunstschlendern quer durch den Landkreis ein.

Zum Greifen war die Kunst schon bei der abendlichen Vernissage im Erbachshof. Die beiden international erfolgreichen Künstler Herber Mehler und Sonja Edle von Hoeßle hatten das Anwesen vor rund drei Jahren erworben und mit viel Liebe zum Detail zum „Erbachshof art project“ umgestaltet. Schon die mächtigen und doch filigran gestalteten Skulpturen aus Cortenstahl im Park des Anwesens ließen die Gäste staunen. Eisingens Bürgermeisterin Ursula Engert dankte in ihrer Eröffnungsrede daher auch zuerst einmal augenzwinkernd dem Künstlerpaar, dass sie mit ihren Werken den Weg nach Eisingen gefunden hatten: „Ihr standet vor der Entscheidung, mit eurer Kunst nach Griechenland oder Berlin zu gehen und habt euch für Eisingen entschieden. Es war wirklich ein Glücksfall, dass ihr dieses Anwesen eröffnet habt.“

Auch Landrat Eberhard Nuß dankte in seinen Eröffnungsworten für die Gastfreundschaft und blickte zurück, in die Historie des Kulturherbstes: „Im ersten Jahr hatten wir 50 Veranstaltungen im ganzen Landkreis, heute hat sich das Angebot verdreifacht. Das geht nur, weil viele Menschen voller Leidenschaft an dieser Idee mitarbeiten und die Vielfalt der Kultur in unserem schönen Landkreis zeigen möchten.“ Ein ganz besonderes Dankeschön ging an seinen Fachbereich Kreisentwicklung, vertreten durch den Leiter Michael Dröse und seine Mitarbeiterin Gudrun Beck, die jedes Jahr aufs Neue ein spannendes Programm zum Genießen und Inspirieren, zum Innehalten und Diskutieren auf die Beine stellen.

Fotos: Stefan Bausewein

                       
                              

Ein Landkreis im Kultur-Fieber

Vom vierten Wochenende im September bis zum dritten Oktoberwochenende stehen alle Zeichen auf Kulturgenuss: Vereine, Kulturfreunde und Einzelpersonen aus dem Raum Würzburg organisieren Veranstaltungen in jeder denkbaren Form. Ob Ausstellungen oder Konzerte, Lesungen oder Kabarett, Kunsthandwerk oder Kulinarisches - erlaubt ist, was gefällt.

Die offene Konzeption der Veranstaltung ist eines der Erfolgsgeheimnisse: Schließlich lädt die breite Auslegung des Begriffs "Kultur" eine Vielfalt von Kunst- und Kulturschaffenden des Landkreises ein, sich mit Beiträgen am Kulturherbst zu beteiligen. Besonders willkommen sind beim Kulturherbst auch junge, noch unbekannte Künstlerinnen und Künstler.

2016 kam die Sparte "Jugend-Kulturherbst" hinzu, die es jungen Kulturschaffenden ermöglicht, ein bewährtes Podium für die Darstellung ihrer vielseitigen Aktivitäten zu nutzen.